| 14.33 Uhr

Borussia-Notencheck
Gnade mit der Innenverteidigung

Einzelkritik: Christensen und Vestergaard oft überfordert
Einzelkritik: Christensen und Vestergaard oft überfordert FOTO: dpa, ua hpl
Mönchengladbach. Fünf Gegentore hat Borussia gegen die TSG Hoffenheim kassiert. Die User nahmen es besonders der Innenverteidigung nicht übel. Andreas Christensen sorgte im Notencheck sogar für ein Novum.

Immerhin drei Spieler erhielten die gleiche Bewertung wie in der Einzelkritik unserer Redaktion: Yann Sommer (3-), Tobias Strobl (4) und Ibrahima Traoré (3-). Die anderen acht Borussen wurden allesamt hochgestuft, entsprechend lag der Userschnitt lag bei 3,59, der Redaktionsschnitt nur bei 4,06.

Bei vier Spielern gab es kleinere Differenzen, eine Teilnote hoch gingen: Nico Elvedi (von 4+ auf 3-), Oscar Wendt (von 4 auf 4+), Jonas Hofmann (von 4- auf 4) und André Hahn (von 5 auf 5+). Den Torschützen-Bonus heimsten Lars Stindl (3- statt 4) und Mo Dahoud (3 statt 4+) ein, die jeweils zwei Teilnoten besser bewertet wurden.

Am größten war die Uneinigkeit in der rein dänischen Innenverteidigung. Jannik Vestergaard schnitt bei den Usern eine Note besser ab mit einer 3- anstelle einer 4-. So groß wie bei Andreas Christensen war die Differenz in diesem Jahr noch nie: Er wurde mit einer 3- bewertet, hatte von uns eine 5 bekommen.

Wenn Sie die App "Borussia für Fans" nutzen, können Sie hier die Abstimmung im Detail sehen.

(jaso)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Gnade mit der Innenverteidigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.