| 13.28 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Hrgota: "Ich habe vor keinem Spieler Angst"

Porträt in Bildern: Das ist Branimir Hrgota
Porträt in Bildern: Das ist Branimir Hrgota FOTO: Dieter Wiechmann
Rottach-Egern. Josip Drmic ist da und André Hahn wird gerade von Borussias Trainer Lucien Favre zum Mittelstürmer umformatiert. Zuvorderst könnte Drmic, so ist zu vermuten, die erste Alternative für den zentralen Platz im Gladbacher Angriff sein, der durch den Abgang von Max Kruse frei geworden ist. Hahn ist ein denkbarer erster Konkurrent, er konnte sich in den ersten Testspielen der Vorbereitung schon auf der Position zeigen. Von Karsten Kellermann

Aber es gibt auch noch Branimir Hrgota, den schwedischen U21-Europameister. Der ist keinesfalls bereit, ohne weiteres die dritte Geige zu spielen. "Ich muss noch mehr kämpfen für einen Stammplatz als früher. Das werde ich machen und Gas geben. Und ich weiß, dass ich mich noch in allen Bereichen weiter verbessern muss", sagte Hrgota im Trainingslager der Borussen am Tegernsee. "Ich habe vor keinem Spieler Angst. Ich mache auf dem Platz, was ich kann, ich kenne meine Qualitäten und habe diese Qualitäten in der Bundesliga auch schon gezeigt", stellte Hrgota aber klar.

Daher hat er trotz der neuen Situation im Angriff auch keinen Gedanken an einen Wechsel verschwendet. Im Gegenteil: Er würde gern seinen bis 2016 datierten Vertrag bei Borussia verlängern. "Ich würde gerne bei Borussia bleiben. Borussia ist ein super Klub: Die Fans sind überragend, der Trainer ist überragend und zählt zu den Besten, die Mannschaft ist überragend – und wir spielen jetzt auch noch Champions League. Wer will bei diesen Voraussetzungen denn nicht bei Borussia spielen?", sagte er. Und er freut sich auf die Herausforderung Champions League. Sein Traumlos wäre Real Madrid. "Ich würde gerne einmal gegen Real im Estadio Santiago Bernabeau spielen", sagte er.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Branimir Hrgota: "Ich habe vor keinem Spieler Angst"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.