| 18.14 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Korb: "Wir wissen die Situation gut einzuschätzen"

Das ist Julian Korb
Das ist Julian Korb FOTO: afp, PST-iw
Mönchengladbach. Nach erneut zwei Niederlagen zum Start in eine Halbserie wollen sie bei Borussia in diesen Tagen (noch) keine Erinnerungen an die Hinrunde und ihre fünf Niederlagen zu Beginn hochkommen lassen.

"Die Spiele kann man jetzt nicht mit den ersten fünf Partien der Hinrunde vergleichen", findet jedenfalls Julian Korb vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen am Freitag (20.30 Uhr, im Live-Ticker).

"Wir wissen, die Situation gut einzuschätzen. Es war ja auch nicht so, dass wir uns in Mainz keine Chancen herausgearbeitet hätten", sagt Korb weiter und hält deswegen auch nichts davon, Parallelen zum August und September heraufzubeschwören. "Sich Sorgen zu machen, wäre nicht so gut, finde ich. Wir denken auch nicht daran: 'Was könnte passieren, wenn wir die nächsten drei Spiele auch noch verlieren?'"

Der kommende Gegner Bremen ist mit vier Punkten indes deutlich besser in die Rückrunde gestartet, gewann dabei auf Schalke und holte am vergangenen Samstag nach einem zwischenzeitlichen 1:3 noch ein 3:3 gegen in dieser Saison bekanntermaßen starke Berliner. Darum sagt Korb auch: "Wir wissen, dass es eine sehr harte Nuss für uns wird. Wir müssen die kompletten 90 Minuten konzentriert sein, weil sie sich auf keinen Fall aufgeben werden, egal, wie hoch man führt."

Für Borussia geht es ganz nebenbei darum, nicht auch noch das dritte Duell mit den Hanseaten in dieser Saison zu verlieren. Im Hinspiel an der Weser hieß es 1:2, und im Achtelfinale des DFB-Pokals im Dezember verlor Gladbach daheim gegen Bremen 3:4 – eine Pleite, die bis heute den Borussen arg schmerzt. Insofern wären für das Team von André Schubert drei Punkte am Freitag auch eine Art doppelte Revanche. Ganz nebenbei nur, natürlich.  

Die entscheidenden Fehler gegen Mainz FOTO: dpa, fve fdt
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Julian Korb: "Wir wissen die Situation gut einzuschätzen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.