Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 22.21 Uhr

3:1 in Bielefeld
Fortuna kämpft sich in der Verlängerung weiter

Bielefeld - Fortuna: Einzelkritik
Bielefeld - Fortuna: Einzelkritik FOTO: dpa, frg
Fortuna Düsseldorf ist im DFB-Pokal in der zweiten Runde. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel setzte sich bei Ligakonkurrent Arminia Bielefeld mit 3:1 (0:0, 1:1) nach Verlängerung durch. Für die Rot-Weißen traf der eingewechselte Rouwen Hennings doppelt. Von Thomas Schulze, Bielefeld

In Bielefeld ging am Samstagabend die Post ab. Es war aber nicht nur das erwartet hart umkämpfte Spiel auf der Bielefelder Alm: 19.825 Zuschauern sahen eine äußerst unterhaltsame, gute Partie, die zuweilen zu einem offenen Schlagabtausch mit einer Fülle von Chancen auf beiden Seiten wurde.

"Ich denke schon, dass der Sieg verdient war. Wir hatten ein Chancenplus, haben uns aber selber das Leben schwer gemacht. Wir hätten den Sack früher zumachen können", sagte Fortunas Kapitän Oliver Fink am Ende.

Zimmer darf von Beginn an ran

Für die erste große Überraschung hatte der Düsseldorfer Trainer Funkel gesorgt. "Es kann durchaus sein, dass ich etwas verändere", hatte er angekündigt. Dass Lukas Schmitz nach seiner Roten Karte im Pokalspiel in Hannover noch gesperrt ist, war klar. Doch dass der Trainer noch vier weitere Spieler, die zuletzt beim 2:0-Sieg in Aue auf dem Platz standen, auf die Bank setzen würde, damit hatte nun wirklich niemand gerechnet.

Es traf Julian Schauerte, Jerome Kiesewetter, Adam Bodzek und Hennings. So stand nicht nur Kapitän Fink nach überstandener Gehirnerschütterung auf dem Feld, sondern auch der am Donnerstag vom VfB Stuttgart ausgeliehene Jean Zimmer, Florian Neuhaus, Emir Kujovic und Anderson Lucoqui. Funkels Idee: Er wollte junge, schnelle, kampfstarke und offensive Spieler bringen – und so auf der Alm nicht nur dagegenhalten, sondern die Entscheidung suchen.

Es waren auch sehr mutige Entscheidungen, denn im Fall des Misserfolgs hätte sich der Coach angreifbar gemacht. Funkels Konzept ging zu Beginn des Spiels auf. Bereits nach 100 Sekunden hatte seine Mannschaft die große Chance, in Führung zu gehen, doch Ihlas Bebou verpasste die Hereingabe von Lucoqui um Zentimeter. Zwei weitere gute Möglichkeiten hatte Kujovic, der zunächst nach einer Flanke von Zimmer über das Tor köpfte (20.) und dann nach einem Traumpass von Kaan Ayhan vergab (23.).

Hennings trifft nach Einwechslung doppelt

Die Gastgeber hatten nur eine echte Chance nach einem haarsträubenden Fehler von Niko Gießelmann (11.), der seine Elf in höchste Not brachte. So ging es torlos in die Pause.

In der Anfangsphase nach dem Wechsel waren die Gastgeber optisch überlegen, doch die hundertprozentige Chance zur Führung hatte Kujovic, der aber völlig frei aus zehn Metern über das Tor schoss. Das sollte sich rächen. Zunächst parierte Fortunas Torhüter Michael Rensing zwar noch gegen Schüsse von Klos und Voglsammer, doch dann war er machtlos: Bielefelds Torjäger Klos köpfte ungehindert ein (56.). Dass Zimmer in der Szene angeschlagen am Boden lag, ärgerte Funkel.

Hennings schnürt Doppelpack gegen Bielefeld FOTO: dpa, frg

Fortunas Trainer reagierte sofort und brachte mit Hennings und Davor Lovren zwei frische Spieler. Torjäger Hennings war hellwach und erzielte nach einem Fehlpass des Bielefelders Voglsammer den verdienten Ausgleich (68.). Dass sich der Düsseldorfer gegen zwei Gegenspieler behauptete, spricht für ihn.

Nach dem Ausgleich waren die Gäste überlegen, doch der entscheidende Treffer wollte in den 90 Minuten nicht fallen, so dass es in die Verlängerung ging. Joker Hennings brachte die Fortuna nach schönem Zuspiel von Fink in Führung (96.). Lovren, Bebou und Neuhaus hatten dann jeweils den entscheidenden dritten Treffer auf dem Fuß, vergaben aber ihre Chancen. Ayhan sah noch die Ampelkarte. Fink erzielte das 3:1 (120.+1). Dann war Schluss. Rot-Weiß feierte.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf kämpft sich in der Verlängerung weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.