| 03.20 Uhr

Olympia-Slalom
Shiffrin schwächelt im ersten Durchgang - Deutsche abgeschlagen

Porträt: Mikaela Shiffrin – Olympiasiegerin und Weltmeisterin
Porträt: Mikaela Shiffrin – Olympiasiegerin und Weltmeisterin FOTO: dpa, jai
Pyeongchang. Topfavoritin Mikaela Shiffrin muss im Rennen um die Slalom-Goldmedaille eine Aufholjagd hinlegen. Einen Tag nach ihrem Olympiasieg im Riesenslalom fuhr die Amerikanerin in ihrer Spezialdisziplin im ersten Durchgang nur auf den vierten Platz.

Der Rückstand der dreimaligen Weltmeisterin auf Kombinationsweltmeisterin Wendy Holdener (Schweiz) beträgt 0,48 Sekunden.

Holdener führt auf der olympischen Regenbogenpiste in Yongpyong vor dem schwedischen Duo Frida Hansdotter (+0,20) und Anna Swenn Larsson (+0,40). Der zweite Lauf beginnt um 13.15 Uhr Ortszeit/5.15 Uhr MEZ).

Die deutschen Rennläuferinnen werden mit der Entscheidung nichts zu tun haben. Lena Dürr (Germering) schied bereits nach acht Sekunden und einem Einfädler aus, was sie sich selbst nicht erklären konnte. "Ich weiß nicht, woran es lag", sagte sie frustriert. Marina Wallner (Inzell/+2,23) schaffte es als beste Deutsche knapp nicht unter die besten Zehn, Christina Geiger (Oberstdorf+2,55) liegt weitere drei Zehntelsekunden zurück.

Das Gold für Mikaela Shiffrin ist eigentlich fest eingeplant. Mit 17 war sie 2013 bereits Weltmeisterin, es folgten der Olympiasieg in Sotschi 2014 und zwei weitere WM-Titel (2015, 2017). Doch am Freitag fand sie im Steilhang nicht in ihren Rhythmus.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2018: Mikaela Shiffrin schwächelt im ersten Slalom-Durchgang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.