| 13.04 Uhr

BVB, Unicef, Amnesty International
Twitter bestätigt Hacker-Angriffe mit Pro-Erdogan-Botschaften

Twitter: Unternhemen bestätigt Hacker-Angriffe mit Pro-Erdogan-Botschaften
Dieser Tweet war am Morgen auf dem Twitter-Account von Amnesty International zu sehen. Mittlerweile wurde er gelöscht. FOTO: Screenshot Twitter
Düsseldorf. Twitter hat Hacker-Angriffe auf zahlreiche offizielle Twitter-Accounts bestätigt. Über sie wurden eine Botschaft und ein Pro-Erdogan-Video auf Türkisch verbreitet, versehen mit dem Hakenkreuz und den Hashtags #Nazialmanya und #Nazihollanda. Twitter kündigte Untersuchungen an. Von Laura Sandgathe

Die Unternehmensleitung kündigte am Mittwoch an, wegen der Schmähungen gegen Deutschland und die Niederlande ermitteln zu wollen. "Wir sind uns bewusst, dass zahlreiche Twitter-Accounts heute Morgen betroffen waren", teilte ein Twitter-Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Unser Team hat die Quelle des Angriffs bereits gefunden, es handelt sich um eine App eines Dritten. Wir haben dieser App die Berechtigung für Twitter entzogen." Weitere Konten seien nicht betroffen.

Betroffen waren am Morgen unter anderem die Twitter-Accounts der Organisationen Amnesty International und Unicef, von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, TV-Sender Pro Sieben, des Moderators Klaas Heufer-Umlauf, der Zeitung "Welt" und Ex-Tennisprofi Boris Becker.

Die meisten Tweets sind mittlerweile gelöscht

Nach und nach wurden die Tweets auf den betroffenen Accounts gelöscht. Der BVB bedankte sich für die zahlreichen Hinweise. Man gehe von einem Hackerangriff aus, twitterte der Fußballverein. Der Sender Pro Sieben twitterte an Twitter Deutschland: "Erklärt ihr uns bitte, was passiert ist? Wie kommen Hacker an so viele Daten?"

Die Tweets tauchten gegen kurz nach 8 Uhr am Morgen auf. Verbreitet wurde über die betroffenen Accounts immer derselbe Tweet: Eine Botschaft und ein Video in türkischer Sprache.

Zu Anfang steht ein Hakenkreuz, danach die Hashtags #Nazialmanya und #Nazihollanda (also: Nazi-Deutschland und Nazi-Niederlande). Dann heißt es unter anderem "Wir sehen uns am 16. April". Das ist der Tag der Abstimmung über das türkische Verfassungsreferendum. Das verlinkte Video enthält einen Zusammenschnitt von Auftritten des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Erdogan hatte Deutschland Anfang März Nazi-Methoden vorgeworfen, nachdem mehrere Auftritte türkischer Minister in Deutschland abgesagt worden waren. Auch die Niederlande beschimpfte er in dieser Weise, weshalb wohl beide Länder in dem Tweet erwähnt werden. Der Streit um die Auftritte türkischer Minister in Deutschland dauert an und dürfte durch den Hacker-Angriff weiteren Zündstoff bekommen. Kanzleramts-Minister Peter Altmaier schließt ein Einreiseverbot für türkische Politiker nicht mehr aus.

Genaue Quelle der Tweets noch unklar

Pressestimmen: "Man sollte Erdogans Spiel nicht mitmachen" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Wer genau hinter den Tweets steckt, ist noch unklar, Twitter verweist lediglich auf "Dritte". Im Netz kursiert die Vermutung, Anhänger von Erdogan hätten den Hackerangriff gestartet. Twitter-Nutzer diskutieren, wie es überhaupt gelingen konnte, die Nachricht über so viele Twitter-Accounts zu verbreiten.

"Der Dumpf-Inhalt regt mich weniger auf als die bedenkliche Tatsache, dass Twitter (mal wieder) gehackt wurde", schreibt ein Nutzer. Andere vermuten, dass ein Bot hinter dem Angriff stecken könnte.

Hier gibt es Tipps zur Sicherheit bei Twitter.

Mit Material von AFP.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Twitter: Unternhemen bestätigt Hacker-Angriffe mit Pro-Erdogan-Botschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.