Alle NRW-Artikel vom 1. September 2017
Radevormwald

Bürgermeister will Situation nach "Rade karibisch" analysieren

Sommer, Sonne Strand und Cocktails - "Rade karibisch" am vergangenen Wochenende war ein großer Erfolg. Der Marktplatz war gerade abends mit vielen Gästen auch aus umliegenden Städten gut gefüllt. Lediglich die unschönen Ereignisse in der Nacht zu Samstag werden ein Nachspiel haben. Unbekannte Randalierer hatten den Platz über Nacht komplett vermüllt. Glasscherben lagen im Sand, ein Hund lief vormittags über den Strand. Die geplante Schatzsuche am Samstagmittag musste um Stunden verschoben werden, weil die Fläche nicht rechtzeitig gesäubert werden konnte. Nun will Bürgermeister Johannes Mans klären, was genau passiert und nicht gut gelaufen ist. mehr

Hückeswagen

Drei Alternativen zur Zukunft der Löwen-Grundschule

Wichtige Weichen werden gestellt in der ersten Sitzung des Schulausschusses nach der Sommerpause: Am kommenden Donnerstag, 7. September, wird Markus Paul vom Planungsbüro Zacharias den Politikern drei Alternativen für die Zukunft der Löwen-Grundschule von der Kölner Straße vorstellen: die Sanierung samt Ausbau des aktuellen Standorts, den (wie bislang) geplanten Umzug ins jetzige Realschulgebäude und den Neubau etwa im Brunsbachtal. mehr

Solingen

Arbeitslosenquote ist im August leicht gestiegen

Die Arbeitslosenquote ist im August um 0,1 auf 8,5 Prozent angestiegen. Mithin sind 7236 Personen arbeitslos gemeldet. "Der Arbeitsmarkt steht im August ganz im Zeichen der Sommerferien. Die Arbeitslosenzahl stieg noch einmal an, weil sich eine große Zahl junger Menschen gemeldet hat, die auf den Beginn des Studiums, des Bundesfreiwilligendienstes oder auf eine Ausbildung warten", sagt Katja Heck, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. Hinzu kämen aber auch noch Ausbildungsabsolventen, die nach der Prüfung nicht übernommen wurden. mehr

Solingen

Grünen-Fraktionssprecher Pless zieht sich aus Politik zurück

Die einzelnen Fraktionsmitglieder waren bereits in der vergangenen Woche über die Entscheidung in Kenntnis gesetzt worden. Doch das änderte nichts daran, dass in der Partei auch gestern noch, als die Nachricht schließlich offiziell bekannt gegeben wurde, große Betroffenheit herrschte. Denn der bisherige Fraktionssprecher der Grünen im Solinger Stadtrat, Henning Pless, wird sich aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung aus der Politik zurückziehen. mehr

Moers

Tankbetrüger: Polizei sucht unbekannten Audi-TT-Fahrer

Die Polizei sucht den Fahrer eines schwarzen Audi TT mit silbernem Tankdeckel, der seit August 2016 in zahlreichen Fällen seinen Wagen betankte und flüchtete, ohne zu bezahlen. Auch in Moers war er unterwegs. Bislang kommt der Unbekannte für mindestens elf Fälle in Betracht. Ende August 2016 wurde das Kennzeichen AC-C 260 in Aachen gestohlen und anschließend an einem Audi TT verwendet. Bis Mai wurde das Fahrzeug an Tankstellen in Essen, Köln, Krefeld, Duisburg, Meerbusch und Düsseldorf betankt. Im Mai stahlen Unbekannte in einem Parkhaus in Düsseldorf die Kennzeichen D-HP 1945. Seitdem wurden diese Kennzeichen an dem schwarzen Audi TT verwendet. Das Auto wurde an Tankstellen in Dormagen, Willich, Moers und Rheinbach betankt. mehr

Goch/Uedem

Arbeitslosigkeit steigt leicht - viel Bewegung auf dem Markt

Zum Ferienende verzeichnet die Agentur für Arbeit in Wesel viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Ende August waren in den Kreisen Wesel und Kleve - für diese ist die Agentur zuständig - insgesamt 27.197 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 98 Personen oder 0,4 Prozent mehr als im Juli. Gegenüber dem Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 647 Personen oder 2,3 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 6,7 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 6,9 Prozent. mehr

Wesel

Premieren-Fest mit besonderem Gast

Wesel (fws) Das Weseler Schützenfest 2017 bringt lauter Premieren. Erstmals zogen gestern Abend zum Zapfenstreich neben den Einheiten des Bürger-Schützen-Vereins (BSV) die Kameraden des Vereins vorm Brüner Tor mit auf. Hunderte Schaulustige säumten den Großen Markt. Sie erlebten die Ehrung des Bataillonspreisträgers Thorsten Grüttgen (1. Kompanie), die Ernennung von Alois Emberger (König des Jahres 1957, vorn, 4.v.r.) zum Ehrenmitglied, die Beförderung von Kommandeur Jürgen Sicking zum Oberst und eine würdige Feier. mehr

Serie Weseler Wahrzeichen (folge 24)

St. Antonius - Die lang Ersehnte

Wesel Die Christen in Obrighoven mussten lange warten, bis sie eigene Kirchen bekamen. Halbe Ewigkeiten waren die innerstädtischen Häuser Willibrord sowie Nikolaus und Antonius (Mathena) für die östlichen Gebiete zuständig. Ebenso später Himmelfahrt und Martini für die Katholiken in den Bauerschaften Obrighoven und Lackhausen. Die Träume von den eigenen Kirchen erfüllte sich erst im 20. Jahrhundert. Ab 1919 wurde konkret daran gearbeitet. Messen im Saal der Gaststätte Schepers ersparten Gläubigen den weiten Weg in die Stadt. 1921 wurde ein Kirchbauverein gegründet, 1924 die lang ersehnte Kirche St. Antonius nahe der Schermbecker Landstraße für die Katholiken eingeweiht. Sieben Jahre später freuten sich die Evangelischen über die Lauerhaaskirche. mehr

Krefeld Und Seine Stadtteile

Die Cowboys von der Forest Ranch

Hinter einem großen mit Flaggen geschmückten Eingangstor an der Oberbenrader Straße beginnt die Welt der Cowboys. Cowboys in Benrad? Tatsächlich. Denn hier auf der "Forest Ranch" ist seit der Gründung vor beinahe 40 Jahren mit viel Liebe zum Detail eine authentisch wirkende Westernstadt aufgebaut worden. Der Weg führt entlang einer Pferdekoppel, vorbei an der Trading Post und dem Gun Store zum Herzstück der Westernstadt, dem Saloon. Dort lehnen Whity, Washow, Henk West und Rifle an der Theke - so lauten die Wild-West-Namen, die die Männer sich gegeben haben. mehr

Kreis Viersen

Heimat shoppen: "Mit allen Sinnen erleben"

32.800 Taschen, 40.000 Flyer und 2.110 Plakate - damit werben Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister am Freitag und Samstag, 8. und 9. September, im Kreis Viersen für das "Heimat shoppen". Mit den Aktionstagen will die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit den Handelsverbänden Mönchengladbach/ Kreis Neuss und Krefeld-Kempen-Viersen sowie den lokalen Werbegemeinschaften auf die zahlreichen Leistungen der Händler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort und damit auf deren Wert für Stadt und Bürger aufmerksam machen. mehr

Wesel

Zwei Tage Büchertrödel im Willibrordi-Dom

Sich mit Lesestoff für den Herbst eindecken - das können Besucher des Büchertrödels im Willibrordi-Dom am Samstag, 2. September, von 10 bis 18 Uhr (mit Pause während der Musik zur Marktzeit), und Sonntag, 3. September, von 12.30 bis 18 Uhr. Das ehrenamtliche Team um Pfarrerin Biebersdorf hat kistenweise ausgepackt und präsentiert eine Riesenauswahl sorgfältig sortierter Bücher: Romane, Krimis, Kochen und Kunst, Kinderbücher und antiquarische Schätze warten auf neue Besitze. mehr

Meerbusch

Konverterstandort:Landrat für Runden Tisch

In der Diskussion um den Standort des umstrittenen Doppelkonverters will Landrat Hans-Jürgen Petrauschke einen Runden Tisch einberufen. "Ich bin in Gesprächen mit dem NRW-Wirtschaftsministerium", sagte er. Neben dem Land, das Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage in einem Telefonat Vermittlung in der Standort-Debatte zugesagt hatte, sollen nach dem Willen Petrauschkes auch die Bundesnetzagentur, Netzbetreiber Amprion, der Rhein-Kreis sowie alle betroffenen Kommunen an dem Treffen teilnehmen. mehr

Kleve

Evangelisches Forum zum Thema Angst

Angst kennt jeder Mensch. Doch woher kommt sie, wozu dient sie? Wo schützt sie und wo lähmt sie? Warum sind manche Menschen ängstlicher als andere? Und welche Hilfen gibt es bei Angststörungen? Eni Becker arbeitet am Behaviour Science Institute in der Radboud University Nijmegen genau zu solchen Fragen und wird beim Evangelischen Forum allgemeinverständlich in ihre Forschungen und Erkenntnisse einführen und zum Gespräch zur Verfügung stehen am Montag, 4. September, 20 Uhr, im Gemeindehaus an der Versöhnungskirche. mehr

Kreis Kleve

Ferdinand Niemann (Linke)

Die Linke schickt Ferdinand Niemann ins Rennen. Der 24-Jährige, der aus Schleswig-Holstein kommt und in Kleve "Gender & Diversity" an der Hochschule Rhein-Waal studiert, engagiert sich gewerkschaftlich sowie für Hochschulpolitik und Flüchtlingsprojekte. Sorgen macht sich Niemann um die soziale Lage vieler Niederrheiner: "In kaum einem Kreis in NRW haben die Privathaushalte ein geringeres Einkommen als im Kreis Kleve. 7000 der 45.000 hier lebenden Kinder sind von Armut betroffen", schreibt Niemann auf seiner Internetseite. mehr

Kreis Kleve

Bruno Jöbkes (Grüne)

Nicht zum ersten Mal zieht Bruno Jöbkes für Bündnis 90/Die Grünen in den Bundestagswahlkampf. Schon 2009 und 2013 war der Wachtendonker im Rennen - freilich damals wie jetzt ohne Aussichten, das Direktmandat zu holen. In Krefeld-Hüls wuchs Jöbkes auf. Nach dem Abitur an der Liebfrauenschule Mülhausen und dem Zivildienst im Altenwohnheim Gatherhof studierte er von 1989 bis 1995 an der Uni Bonn und der Gesamthochschule Essen Geographie mit Schwerpunkt Bodenkunde. Nach einer Weiterbildung folgte 1997 der Einstieg in die Firma Thönes und den Naturverbund. mehr

Kreis Kleve

Ralf Klapdor (FDP)

Für die FDP ist der Wiedereinzug in den Bundestag greifbar: "Das Ergebnis im Land hat gezeigt, dass wir etwas bewegen können", sagt Ralf Klapdor. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler und Steuerberater ist Professor an der Hochschule Rhein-Waal und tritt für die FDP als Bundestagskandidat an. Der 48-Jährige lebt mit seiner Frau, den beiden Töchtern und seinem belgischen Schäferhund in Uedem, ist gebürtiger Niederrheiner und stammt aus Hüls. Es war die Partei von Otto Graf Lambsdorff und Gerhard Baum, für die sich Klapdor vor 25 Jahren entschied. mehr

Kleve

Barbara Hendricks (SPD)

Der Dauerwettstreit mit dem CDU-Abgeordneten Ronald Pofalla hatte ihre politische Arbeit im Kreis Kleve jahrzehnte lang geprägt. Pofalla, der stets als direkt gewählter Abgeordneter in den Bundestag einzog, konnte sich zu seiner Zeit auf den "schwarzen" Kreis Kleve verlassen. Zum ersten Mal sieht Barbara Hendricks nun eine echte Chance, den Wahlkreis direkt zu gewinnen. Den vergleichsweise unbekannten Stefan Rouenhoff will sie hinter sich lassen. Es ist ein sportlicher Ehrgeiz, der sie antreibt, nötig wäre die Stimmenmehrheit nicht, denn das Mandat hat sie dank eines sehr guten Listenplatzes ohnehin sicher. Aber bei den Erststimmen Siegerin zu sein würde natürlich auch der Moral der Kreis-SPD gut tun, deren Selbstbewusstsein seit der vergangenen Kommunalwahl gewachsen ist. Hendricks setzt auf ihre Erfahrung und ihre Kenntnis des Kreises Kleve. In allen Kommunen war sie viele Male zu Gast, weiß, was die Menschen beschäftigt, hat zahlreiche Projekte jahrelang begleitet. Gewählt werden möchte sie dafür, dass mit der SPD die Finanzausstattung der Kommunen verbessert und ihre Investitionskraft nachhaltig gestärkt werde. Schulen sollen saniert und der Ganztag ausgebaut werden. Hendricks möchte, dass die Kommunen mehr Hilfen für die Integration von Flüchtlingen bekommen und die Pflege alter Menschen gut organisieren können. Als Ministerin hat die Kleverin nicht zuletzt mit dem Wohnungsbau zu tun, den sie vorantreibt - auch im Kreis Kleve fehlen günstige Wohnungen, etwa für Studenten und Geringverdiener. mehr

Stadthalle: Es kann nur besser werden

Die Idee, die Klever Stadthalle besser ins Stadtbild zu integrieren, den Kneipen entlang der Lohstätte mehr Außenbereiche zu bieten und den Kermisdahl erlebbarer zu machen, ist grundsätzlich richtig. Das erfüllen die bis jetzt vom Fachbereich Tiefbau vorgestellten und mehrfach in den Ausschüssen diskutierte Planung auch. Außer Zweifel steht, dass die Parkplätze endlich vernünftig befestigt werden - für das in der Regel vorgesehene Schuhwerk für den Theater oder Konzertabend waren sie nur bedingt geeignet. mehr

Moers

Schadstoffmobil im September in Utfort und Repelen

In den Moerser Haushalten und Gärten kommen täglich giftige und schädliche Stoffe zum Einsatz. Oftmals bleiben nach der Arbeit Reste übrig, die jedoch keinesfalls in die Abfalltonne oder in die Kanalisation gehören. Das Moerser Schadstoffmobil macht einmal im Monat Halt am Kreislaufwirtschaftshof am Jostenhof. Einmal im Quartal kommt es außerdem zu acht über das Stadtgebiet verteilten Standorten. Im September sind die Stadtteile Utfort und Repelen an der Reihe. Am 14. September kommen der Wagen von 12.30 bis 15 Uhr zum Wendehammer an der Albert-Altwicker-Straße in Utfort und von 16 bis 18.30 Uhr zum Marktplatz in Repelen. Am 2. September können Bürger Schadstoffe von 7 Uhr bis 14 Uhr am Jostenhof abliefern. mehr

Moers

Bücherei Scherpenberg sucht Helfer

Die Scherpenberger Bücherei an der Römerstraße sucht Freiwillige, die mitarbeiten wollen. Eine Frau habe konkret ihre Hilfe zugesagt, sagt Ratsmitglied Claus Peter Küster (Die Grafschafter), "aber wir brauchen mehr. Es wäre schön, wenn sich viele melden würden". Von ursprünglich 13 Ehrenamtlichen seien nur zwei übrig geblieben, die den Betrieb aufrechterhalten. Die Bücherei im "Dreiländereck" aus Asberg, Hochstraß und Scherpenberg, wie Küster es nennt, soll zum "Ort des Austausches" werden. Man habe noch kein Konzept, aber viele Ideen und habe schon Kontakt zu Vereinen, Künstlern und der Barbara-Buchhandlung aufgenommen. Die Zentralbibliothek wird in der Bücherei Kinderlesungen anbieten, aber Küster kann sich vorstellen, dass Künstler dort Werke ausstellen Insgesamt soll die Bücherei mit verschiedenen Veranstaltungen belebt werden. mehr

Lokalsport

Handball: Auf den TSV wartet ein erfahrener Widersacher

Nach dem überaus gelungenen Premierenauftritt im mit 25:24 (viel zu knapp) gewonnenen Topspiel gegen den Leichlinger TV gönnte sich der als Trainer beim Handball-Drittligisten beschäftigte Ulli Kriebel nur einen kurzen Moment der Freude. Bereits am nächsten Tag machte er sich auf in die geräumige Glockenspitz-Halle, um in der Ahlener SG den nächsten Gegner bei seinem Gastspiel gegen die HSG Krefeld unter die Lupe zu nehmen. mehr

Auf Ein Wort

Miteinander versöhnt

In Düsseldorf gehen Christen aller Konfessionen am 23. September einen ökumenischen Pilgerweg durch unsere Stadt. Das Leitwort lautet: "Versöhnt miteinander - Geschichten gelungener Versöhnung". Wir bedenken dabei konkrete Beispiele für eine gelungene ökumenische Versöhnung. Der Pilgerweg führt zur evangelisch-freikirchlichen Gemeinde an der Luisenstraße, zur Johanneskirche auf dem Martin-Luther-Platz, zu St. Mariä Empfängnis an der Oststraße, in die Apostolische Gemeinschaft und in die griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde Heiliger Apostel Andreas. mehr

Lokalsport

Meyer-Tonndorf gewinnt zwei Silbermedaillen

Mit nur zwei Aktiven war die Abordnung des DSC 98 bei den Schwimm-Weltmeisterschaften der Masters in Budapest (Ungarn) doch relativ klein - aber oho, denn Uschi Meyer-Tonndorf (AK 80) sicherte sich zwei Silbermedaillen. Über 50 Meter Freistil (42,46 Sekunden) und 50 Meter Rücken (50,56) gewann sie die Vize-Weltmeisterschaft. Etwas Pech hatte Meyer-Tonndorf aber auch, denn sie verpasste zwei weitere Male knapp den Sprung aufs Podest. Über 100 Meter Freistil (1:44,24 Minute) und 100 m Rücken (1:58,93) wurde die Düsseldorferin jeweils Vierte. Helga Kern ging über 50 m Brust in der AK 80 an den Start und belegte nach 1:10,57 Minute den siebten Platz. mehr

Lokalsport

Bender verteidigt Badminton-Titel in Indien

Die Düsseldorferin Heidi Bender, die den OSC trainiert und für den Pulheimer SC in der Verbandsliga spielt, hat sich bei den Deutschen Senioren Badminton-Meisterschaften in allen drei Disziplinen - Einzel, Doppel und Mixed - für die Weltmeisterschaften in Indien qualifiziert. Heidi Bender fliegt somit nach Cochin, wo die Titelkämpfe vom 11. bis 17. September stattfinden, und an denen über 665 Spieler und Spielerinnen aus über 36 Ländern teilnehmen werden. Dort will sie ihre drei Titel, die sie bei der WM 2015 in Schweden errungen hat, verteidigen. mehr

Lokalsport

Richter und Weigt starten bei der Ruder-EM in Polen

Das kommende Wochenende verbringen Lara Richter und Stefanie Weigt im polnischen Kruszwica. Aber nur eventuell werden sich die beiden Ruderinnen des RC Germania die wahrscheinlich älteste noch existierende Kirche Polens, die romanische Stiftsbasilika St. Peter und Paul, die in den Jahren 1120 bis 1140 erbaut wurde, anschauen können. Vielmehr werden die Germaninnen ihre Zeit am und auf dem Goplo-See verbringen, denn dort wird die U23-Ruder-Europameisterschaft ausgetragen, für die Richter und Weigel vom Deutschen Ruder Verband (DRV) nominiert worden sind. Richter startet zusammen mit Marie-Christine Gerhardt (Ludwigshafen), Eva-Lotta Nebelsieck (Hamburg) und Sina Schäfer (Würzburg) im Leichtgewichts- und im "schweren" Doppelvierer. Weigt startet gemeinsam mit der Stuttgarterin Janika Kölblin im Leichtgewichts-Doppelzweier. mehr

Lions

Pläne für Adventskalender nehmen Gestalt an

Manfred Engels - Bewohner im Betreuten Wohnen der Lebenshilfe - ist der Gewinner des Malwettbewerbs der Lions, an dem Lebenshilfe und Helen-Keller-Schule teilgenommen hatten. Nun steht es fest: Manfred Engels Darstellung vom weihnachtlichen Haus Cromford wird in diesem Jahr den Titel des bekannten Lions-Adventskalenders zieren. Sein Gewinn: ein exklusiver Rundflug über Düsseldorf und Ratingen. Gemeinsam mit ihm wurden während des Fests im Cromford-Park vier weitere Künstler prämiert, deren Bilder von einer Jury und durch einen Publikumspreis auf dem Sommerfest ausgewählt wurden. mehr

Lokalsport

RSV ärgert Berberoglus zweite Gelbe Karte

Da konnte der Spielverein nach einer Stunde endlich jubeln, weil Ferdi Berberoglu mit einem tollen Solo das 1:0 von René Schnitzler gegen Strümp vorbereitet hatte. Der Vorarbeiter hatte sogar noch so viel Schwung, dass er auf den ehemaligen Borussia-Zaun im Rheydter Stadion rannte. Der Zaunkönig ließ sich feiern, wurde aber sogleich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Schiedsrichter Christoph van Zwamen zeigte ihm die Gelbe Karte. mehr

Lokalsport

Geistenbeck setzt sich im Handball-Pokal locker durch

Nach einem deutlichen 39:21 (17:8)-Erfolg beim TV Borken stehen die Handballer des TV Geistenbeck in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbes im Handballverband Niederrhein (HVN). "Wir waren in allen Belangen besser. Der Klassenunterschied war klar zu merken", sagte Thomas Laßeur, Trainer des Verbandsligisten, nach dem Vergleich mit dem Landesligisten. Nach der frühen 5:1-Führung hielten die Geistenbecker das Tempo hoch und meisterten die Pflichtaufgabe letztlich souverän. Die Tore teilten sich Hermanns (11), Heynen, A. Meißner, Murawski (je 5), Crews (4), Hansen, Schmidt (je 3), Krücken (2), Reinartz (1). mehr

Lokalsport

Skating Bears sind heute im Einsatz gegen Köln-West

Heute Abend haben die Skating Bears im Nachholspiel in der Bundesliga den HC Köln-West zu Gast, wo um 19.30 Uhr in der Horkesgath-Arena das erste Bully ist. Die Bears haben sich für die Playoffs qualifiziert, wollen aber noch unter den ersten Vier bleiben, um mit einem Heimspiel zu starten. Allerings haben die Bears zuletzt beide Heimspiele knapp verloren. Auswärts sah es zuletzt mit Siegen in Kassel und vergangenen Freitag in Essen besser aus. Die Kölner fuhren von ihren letzten drei Auswärtsbegegnungen lediglich einen Sieg im Penaltyschießen ein. Am vergangenen Wochenende zeigten sie allerdings zu Hause ihre hohe Qualität und bezwangen die Miners Oberhausen deutlich mit 10:4. mehr

Lokalsport

Skating Bears sind heute im Einsatz gegen Köln-West

Heute Abend haben die Skating Bears im Nachholspiel in der Bundesliga den HC Köln-West zu Gast, wo um 19.30 Uhr in der Horkesgath-Arena das erste Bully ist. Die Bears haben sich für die Playoffs qualifiziert, wollen aber noch unter den ersten Vier bleiben, um mit einem Heimspiel zu starten. Allerings haben die Bears zuletzt beide Heimspiele knapp verloren. Auswärts sah es zuletzt mit Siegen in Kassel und vergangenen Freitag in Essen besser aus. Die Kölner fuhren von ihren letzten drei Auswärtsbegegnungen lediglich einen Sieg im Penaltyschießen ein. Am vergangenen Wochenende zeigten sie allerdings zu Hause ihre hohe Qualität und bezwangen die Miners Oberhausen deutlich mit 10:4. mehr

Remscheid

Kühne wechselte von der CDU zur AfD

Frederick Kühne ist, wenn man so will, eines der Mitglieder der ersten Stunde bei der AfD. Direkt nach der Gründung der Partei trat Kühne bei und beteiligte sich zudem am Aufbau der AfD in Solingen, wo er schließlich zum Sprecher der Alternative für Deutschland wurde. Dabei ist Kühnes Engagement in der AfD allerdings keineswegs seine Premiere auf dem politischen Parkett gewesen. Denn bevor der gebürtige Trierer, der 1991 sein Abitur am Gymnasium Vogelsang in Solingen machte, zur AfD stieß, war er fast zwei Jahrzehnte lang Mitglied der CDU gewesen. mehr

Düsseldorf

Flughafen stoppt Kontrolle der Kontrolleure

Am Flughafen überwachten bis gestern Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Klüh ihre Kollegen von der konkurrierenden Firma Kötter. Die Mitarbeiter, die die Bordkarten im Terminal kontrollieren, sollten alle 15 Minuten ihren Arbeitsplatz verlassen, um zu schauen, wie viele Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Kötter wie viele Kontroll-Spuren im Sicherheitsbereich betreiben. Das sorgte für heftige Kritik der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. mehr

Düsseldorf-Visite

CDU-Frauen zu Gast im Hotel De Medici

Einen Besuch statteten die Damen der CDU Frauen Union in Düsseldorf im Hotel De Medici ab. Das Besondere: Dort werden Führungen durch das Hotel und die Räume angeboten. Der Name sagt es schon: Maria de Medici lebte hier mit ihrem Jan Wellem im 17. Jahrhundert, prächtige Ölgemälde bezeugen dies. Dass all dies jetzt wieder zu besichtigen ist, verdanken die Düsseldorfer dem Architekten und Besitzer des Hotels, Max Schlereth, der im Hotel eine regelrechte Bildergalerie anbietet. mehr

Dinslaken

Ausfahrt aus Zone-30: Vorfahrt ist klar geregelt

Fahrlehrer Dieter Mende hatte - wie berichtet - auf einige Fragwürdigkeiten, Probleme und Kuriositäten im Zusammenhang mit Kreisverkehren, Beschilderungen und Straßenführungen in Dinslaken hingewiesen. Einen besonders obskuren Fall von Beschilderung hat der Fahrlehrer in Lohberg entdeckt. Direkt vor dem Ledigenheim an der Stollenstraße findet sich auf der Rückseite des Schildes, das die Straße als verkehrsberuhigten Bereich ausweist, ein "Zone 30"-Schild. Steht man allerdings auf der Stollenstraße, könnte man das Schild auch so interpretieren, dass an dieser Stelle rechts vor links gilt und man somit nur auf Verkehr aus einer Richtung statt aus beiden achten muss. "Darauf hat uns auch schon die Polizei aufmerksam gemacht und ist da ganz der Meinung", sagt Stadtsprecher Thomas Pieperhoff. Rein rechtlich gelte für diese Fälle die Beschilderung der Straße, auf der man gerade noch selbst mit dem Fahrzeug unterwegs ist. Fährt man also aus dem verkehrsberuhigten Bereich heraus, muss man auf jeden Fall dem kreuzenden Verkehr die Vorfahrt gewähren. Hier würde man die Schilder auch gerne vonseiten der Stadt so aufstellen, dass es nicht zu Missverständnissen kommen kann. mehr

Bochum

Babyleiche in Bochum: Kind hat nach Geburt gelebt

Das in einer Bochumer Wohnung gefundene tote Baby hat nach der Geburt gelebt. Das hat die Obduktion ergeben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Junge nach der Geburt erstickt wurde. Die Gerichtsmediziner hätten keine äußerlichen Verletzungen an dem Leichnam festgestellt. Tatverdächtig ist die 15 Jahre alte Mutter des Jungen. Sie soll das Kind heimlich in der elterlichen Wohnung entbunden und anschließend getötet haben. mehr

Radevormwald

Diyar Agu (Linke)

Diyar Agu stellt als Direktkandidat, zumindest im Oberbergischen Kreis, auf jeden Fall ein Novum dar. Schließlich ist der Gummersbacher mit kurdischen Wurzeln mit 17 Jahren der wohl jüngste Kandidat für den Bundestag. Gerade hat er sein Abitur in Gummersbach absolviert, ab Oktober wird er in Aachen Wirtschaftsingenieurwesen studieren. Seit 2105 ist er bei den Linken, derzeit ist er Sprecher des Gummersbacher Ortsverbands. Auf der NRW-Landesliste der Partei steht er auf Platz 24. mehr

Radevormwald

Stefan Zuehlke (AfD)

Von der Ostsee hat es Stefan Zuehlke schon als Kind ins Bergische verschlagen. Der Bundestagskandidat der AfD Oberberg wurde 1960 in Lübeck geboren, lebt aber bereits seit 1972 in Wiehl. Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur und der Fachhochschulreife arbeitete Zuehlke im Steuerungsbau und in der Automatisierung. Später dann als selbstständiger Kaufmann in der Gastronomie und im Eventmanagement. Auch war er in der Bauleitung für Energieversorgung in einem mittelständischen Kölner Unternehmen tätig. Vor vier Jahren machte sich der Elektrotechniker im Schaltschrankbau und der Automatisierung selbstständig. mehr

Radevormwald

Michael Braun (Grüne)

Der Landwirt und Grünen-Kandidat Michael Braun ist ein Kind des Oberbergischen. Geboren wurde er vor 51 Jahren in Bergneustadt, 1986 machte er seinen Abschluss als staatlich geprüfter Landwirt in Siegburg, nach mehreren Jahren als Angestellter übernahm er im Jahr 2000 den elterlichen Betrieb in Reichshof. Braun setzt sich verstärkt für die Belange der Landwirte ein, etwa als Projektleiter der Milchmarke "Die faire Milch" oder als Landesvorsitzender des Bundesverbands Deutscher Milchviehalter NRW. mehr

Radevormwald

Dr. Carsten Brodesser (CDU)

Dr. Carsten Brodesser ist seit seiner frühesten Jugend schon ein politisch aktiver Mensch: "Ich war Vorsitzender der Jungen Union in Lindlar und von 1993 bis 1996 Kreisvorsitzender der Jungen Union Oberberg", sagt der verheiratete 49-jährige Vater von drei Kindern. Für die Bundestagswahl ist Brodesser als Nachfolger des langjährigen Abgeordneten Klaus-Peter Flosbach im November 2016 von den Delegierten der CDU Oberberg nominiert worden. Beruflich zog es den studierten Betriebswirtschaftler nach dem abgeschlossenen BWL/VWL-Studium an der Ruhr-Uni Bochum zunächst nach Aachen, Köln und ins Rheinland. Seit acht Jahren ist er Regionaldirektor und Prokurist bei der LBS in Münster. Nebenberuflich schloss Brodesser 2011 ein Doktorandenstudium der mittleren und neuen Geschichte an der Universität zu Frankfurt mit der Promotion ab. Neben den Interessensgebieten Politik und Zeitgeschichte sind Brodessers Leidenschaften das Kochen und die Gartenpflege. mehr

Radevormwald

Michaela Engelmeier (SPD)

Sport ist für Michaela Engelmeier von der SPD schon immer wichtig gewesen, vor allem Judo. So hat sie neben ihrer Arbeit als Abgeordnete im Berliner Bundestag zwei Ehrenämter inne: Sie ist Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes und des Landessportbundes NRW. Seit 1992 ist Engelmeier SPD-Mitglied, seit 2009 im Parteivorstand tätig und derzeit die stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Oberberg. Seit 2013 ist sie Bundestagsabgeordnete. Erlernt hat die 56-Jährige ursprünglich den Beruf der Erzieherin, in dem sie auch lange Zeit gearbeitet hat. Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen war Engelmeier zuletzt als Bezugspädagogin und Judolehrerin an einer Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung in Gummersbach tätig. mehr

Wermelskirchen

Lucie Misini (Linke)

Soziale Gerechtigkeit für alle - das liegt der Linke-Bundestagskandidatin Lucie Misini am Herzen. 1979 wurde sie in dem Städtchen Teplice in Tschechien geboren. 2001 zog sie nach Deutschland, zu ihrem zukünftigen Mann. An der VHS in Bergisch Gladbach machte sie ihren Realschulabschluss, ihre Abschlüsse aus Tschechien wurden nämlich nicht anerkannt. Anschließend absolvierte sie ihr Abitur in Köln. "Da habe ich schon immer zu meinen Mädels gesagt, dass ich irgendwann im Bundestag sitzen werde", sagt die 37-Jährige. Zum Jurastudium ging es dann nach Bielefeld und später nach Köln. Momentan arbeitet sie selbstständig in der Marktforschung. mehr

Wermelskirchen

Christian Lindner (FDP)

Er will wieder rein: Von 2009 bis 2012 war Christian Lindner schon einmal Mitglied des Deutschen Bundestages. Damals war er über die Landesliste gewählt worden. Nun kandidiert der Bundesvorsitzende der FDP wieder für ein Mandat. Auf der NRW-Landesliste belegt er den ersten Platz. "Ich bin guter Dinge, dass es klappt", sagt Lindner. Seit seinem 18 Lebensjahr ist der Wermelskirchener Mitglied der FDP. "Der Kreis ist meine politische Heimat", sagt er. Auch wenn er nun aufgrund der Führungsaufgaben in Düsseldorf lebe, verbinde ihn viel mit seiner Heimat. "In Wermelskirchen leben meine Familie und Freunde", sagt Lindner. Seit Mai 2012 ist er wieder Mitglied des Landtages in Nordrhein-Westfalen. Das war er auch schon von 2000 bis 2009. mehr

Wermelskirchen

Roland Hartwig (AfD)

Dr. Roland Hartwig wurde 1954 in Ostberlin geboren. 1960 flüchteten seine Eltern mit ihm nach Westdeutschland. "Darüber bin ich sehr froh", sagt er. In Freiburg studierte Hartwig Rechtswissenschaften. Nach dem zweiten Staatsexamen war er am Freiburger Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht tätig und promovierte dort zum Thema "Vorteilsgewährung und Bestechung als Wirtschaftsstraftaten". Bis 2016 war der 62-Jährige leitender Angestellter bei einem deutschen Großkonzern mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Nun kandidiert er für den Bundestag. "Ich habe fünf Kinder und sehe sehr viele Fehlentwicklungen, denen ich entgegenwirken will", sagt Hartwig. mehr

Wermelskirchen

Maik Außendorf (Grüne)

Die Finanzkrise im Jahr 2008 bewog Maik Außendorf dazu, sich politisch zu engagieren. "Es wurde nur noch über Banken gesprochen, nicht mehr über das Klima und die Umwelt. Das ist aber auch wichtig", meint der 46-Jährige. Schon als 13-Jähriger interessierte er sich für die Politik der Grünen. Er fand aber keinen Zugang, weil es in seiner Heimatstadt Münster keine Jugendorganisation gab. In der Schule war er aber unter anderem auch als Schülervertreter aktiv. mehr

Wermelskirchen

Dr. Hermann-Josef Tebroke (CDU)

Ganz überraschend kam für Dr. Hermann-Josef Tebroke 2004 die Anfrage der CDU, ob er für das Amt des Bürgermeisters in Lindlar kandidieren wolle. Eigentlich war er mit seinem lange angestrebten Job als Professor für Finanzen an der Universität Bayreuth zufrieden. Er entschied sich dann aber doch, in die Partei einzutreten und sich als Bürgermeister zur Wahl aufstellen zu lassen. "Ich wollte die Verantwortung übernehmen. In der Uni hatte ich mit vielen Studenten zu tun, als Bürgermeister mit vielen Bürgern", sagt der 53-Jährige. Seit 2012 ist er Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises. "Diesen Job mache ich mit Leidenschaft", betont er. Für die Landratswahl am 24. September lässt er sich aber nicht aufstellen. Tebroke will in den Bundestag. "Ich will auf bundespolitischer Ebene mitwirken und mich für den Kreis einsetzen", sagt er. "Ich setze alles auf das Mandat." Auf der NRW-Landesliste belegt er Platz 43. "Da rechne ich mir keine Chancen aus", sagt Tebroke. mehr

Wermelskirchen

Nikolaus Kleine (SPD)

Seit 30 Jahren arbeitet Nikolaus Kleine bei der Stadt Köln. Genauso lange ist er auch schon als Kabarettist unterwegs. Jetzt, im Alter von 61 Jahren, will er noch mal "etwas reißen" und kandidiert daher für den Bundestag. Ein Schuss Humor und Selbstironie gehöre nicht nur zur Arbeit als Kabarettist, sondern auch zum Politiker Nikolaus Kleine. "Manchmal ist es ganz gut, wenn man Dinge nicht so ganz ernst nimmt. Sein Gegenüber sollte man aber immer wichtig nehmen", sagt er: "Ein Augenzwinkern in der Politik ist wünschenswert." Kleine studierte Betriebswirtschaftslehre. Seit 1987 ist der Diplom-Betriebswirt bei der Stadt Köln angestellt. Dort arbeitete er zunächst im Rechnungsprüfungsamt, aktuell in der Kämmerei. Auch als Kabarettist ist er in der Domstadt unterwegs. Von 1986 bis 2008 bildete er mit Ferdinand Linzenich das Kabarett-Duo Kleine & Linzenich und trat mit verschiedenen Bühnenprogrammen auf. Nun will er nach Berlin. Die politische Welt ist Kleine aber nicht fremd. Seit 35 Jahren ist er Mitglied der SPD, seit 1999 ist er Ratsmitglied der Stadt Bergisch Gladbach. Unter anderem war er Mitglied im Haupt-und Finanzausschuss und im Ausschuss für Schule, Sport und Kunst. Seit 2016 ist er Mitglied im Kreisvorstand der "AG60+", Schwerpunkt soziale Gerechtigkeit. Der 61-Jährige betont, dass er als Nicht-Berufspolitiker wisse, wie sich Arbeitnehmer fühlen. Deshalb will er, dass das Rentensystem verbessert wird. "Ich bin für eine Rentenpflicht für alle Berufseinsteiger. Alle zahlen denselben Beitrag und erhalten dieselbe Rente." Er orientiere sich an dem niederländischen Vorbild. Dort erhalte jeder eine Grundrente von 1100 Euro. "Das ist eine gerechte Sache. Wer seine Rente aufbessern möchte, kann vorsorgen. Das sollte steuerlich berücksichtigt werden", sagt Kleine. mehr

Hückeswagen

Dr. Carsten Brodesser (DCU)

Dr. Carsten Brodesser ist seit seiner frühesten Jugend schon ein politisch aktiver Mensch: "Ich war Vorsitzender der Jungen Union in Lindlar und von 1993 bis 1996 Kreisvorsitzender der Jungen Union Oberberg", sagt der verheiratete 49-jährige Vater von drei Kindern. Für die Bundestagswahl ist Brodesser als Nachfolger des langjährigen Abgeordneten Klaus-Peter Flosbach im November 2016 von den Delegierten der CDU Oberberg nominiert worden. Beruflich zog es den studierten Betriebswirtschaftler nach dem abgeschlossenen BWL/VWL-Studium an der Ruhr-Uni Bochum zunächst nach Aachen, Köln und ins Rheinland. Seit acht Jahren ist er Regionaldirektor und Prokurist bei der LBS in Münster. Nebenberuflich schloss Brodesser 2011 ein Doktorandenstudium der mittleren und neuen Geschichte an der Universität zu Frankfurt mit der Promotion ab. Neben den Interessensgebieten Politik und Zeitgeschichte sind Brodessers Leidenschaften das Kochen und die Gartenpflege. mehr

Hückeswagen

Diyar Agu (Linke)

Diyar Agu stellt als Direktkandidat, zumindest im Oberbergischen Kreis, auf jeden Fall ein Novum dar. Schließlich ist der Gummersbacher mit kurdischen Wurzeln mit 17 Jahren der wohl jüngste Kandidat für den Bundestag. Gerade hat er sein Abitur in Gummersbach absolviert, ab Oktober wird er in Aachen Wirtschaftsingenieurwesen studieren. Seit 2105 ist er bei den Linken, derzeit ist er Sprecher des Gummersbacher Ortsverbands. Auf der NRW-Landesliste der Partei steht er auf Platz 24. mehr

Hückeswagen

Stefan Zuehlke (AfD)

Von der Ostsee hat es Stefan Zuehlke schon als Kind ins Bergische verschlagen. Der Bundestagskandidat der AfD Oberberg wurde 1960 in Lübeck geboren, lebt aber bereits seit 1972 in Wiehl. Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur und der Fachhochschulreife arbeitete Zuehlke im Steuerungsbau und in der Automatisierung. Später dann als selbstständiger Kaufmann in der Gastronomie und im Eventmanagement. Auch war er in der Bauleitung für Energieversorgung in einem mittelständischen Kölner Unternehmen tätig. Vor vier Jahren machte sich der Elektrotechniker im Schaltschrankbau und der Automatisierung selbstständig. mehr

Hückeswagen

Michael Braun (Grüne)

Der Landwirt und Grünen-Kandidat Michael Braun ist ein Kind des Oberbergischen. Geboren wurde er vor 51 Jahren in Bergneustadt, 1986 machte er seinen Abschluss als staatlich geprüfter Landwirt in Siegburg, nach mehreren Jahren als Angestellter übernahm er im Jahr 2000 den elterlichen Betrieb in Reichshof. Braun setzt sich verstärkt für die Belange der Landwirte ein, etwa als Projektleiter der Milchmarke "Die faire Milch" oder als Landesvorsitzender des Bundesverbands Deutscher Milchviehalter NRW. mehr

Hückeswagen

Michaela Engelmeier (SPD)

Sport ist für Michaela Engelmeier von der SPD schon immer wichtig gewesen, vor allem Judo. So hat sie neben ihrer Arbeit als Abgeordnete im Berliner Bundestag zwei Ehrenämter inne: Sie ist Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes und des Landessportbundes NRW. Seit 1992 ist Engelmeier SPD-Mitglied, seit 2009 im Parteivorstand tätig und derzeit die stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Oberberg. Seit 2013 ist sie Bundestagsabgeordnete. Erlernt hat die 56-Jährige ursprünglich den Beruf der Erzieherin, in dem sie auch lange Zeit gearbeitet hat. Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen war Engelmeier zuletzt als Bezugspädagogin und Judolehrerin an einer Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung in Gummersbach tätig. mehr