| 08.56 Uhr

Engelskirchen
Christkind-Postfiliale eröffnet - schon stapelweise Briefe

Engelskirchen. Das Christkind arbeitet ab sofort wieder auf Hochtouren: Gestern bezog das himmlische Wesen sein Büro in Engelskirchen. Zusammen mit 13 fleißigen Helfern wird das Christkind in den nächsten Wochen bis Weihnachten Zuschriften aus aller Welt beantworten. Schon jetzt stapelten sich die Briefe, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post. Rund 8400 Briefe seien bereits eingetroffen - unter anderem aus Taiwan, Russland und Kanada. Den weitesten Weg dorthin legte bislang ein Brief aus Chile zurückgelegt, verriet die Post.

Ob Puppe, Ball, Gitarre, Dinosaurier oder Fahrrad: Die Wunschlisten sind lang und vielfältig. "Ich wünsche mir sehr, dass du mich an Weihnachten in Prinzessin Lillifee verwandelst und unser Haus in ein Schloss", schreibt die vierjährige Antonie aus Leichlingen. Ben (5) wünscht sich, "dass es Weihnachten schneit". Und die zwölfjährige Sally aus China möchte gerne einmal so gut Fußball spielen können wie Lionel Messi.

Jeder, der dem Christkind bis zum 21. Dezember einen Brief schreibt, erhält eine Antwort - in einem Umschlag mit Sondermarke und -stempel. Das Christkind kann in sieben Sprachen antworten, und außerdem auch in der Blindenschrift Braille. Die Adresse lautet: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.

Im vergangenen Jahr erhielt das Christkind in Engelskirchen rund 128.000 Briefe aus 53 Ländern. Die Deutsche Post richtete das Weihnachtspostamt dort vor 32 Jahren ein. Ähnliche Filialen gibt es auch in anderen Bundesländern.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Engelskirchen: Christkind-Postfiliale eröffnet - schon stapelweise Briefe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.