| 00.00 Uhr

Duisburg
Walter Kaufmann liest aus seinen Memoiren

Duisburg. Auf Einladung der Stadtbibliothek Duisburg und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Duisburg-Mülheim-Oberhausen ist der in Duisburg aufgewachsene Autor Walter Kaufmann am Mittwoch, 6. April, um 20 Uhr in der Zentralbibliothek zu Gast. Er liest aus seinem aktuellen Buch "Meine Sehnsucht ist noch unterwegs. Ein Leben auf Reisen", das ein Album von Ausschnitten aus seinem Leben ist. Kaufmann reiste immer an Orte des Wandels und epochalen Geschehens: als Jude, der seine Eltern in Auschwitz verlor und selbst den Nazis entfliehen musste, ins junge, gewaltgeprägte Israel und als junger Schriftsteller nach dem Abwurf der Atombomben nach Japan. Er bewegte sich als Journalist inmitten der Bomben des Nordirlandkonflikts oder als Sozialist in den USA während der Zeit der antikommunistischen Hexenjagd und der Bürgerrechtsbewegung. Seine biographischen Geschichten und Berichte, die sein bewegtes Leben in Stationen rund um den Globus widerspiegeln, bieten einen einmaligen, authentischen Zugang zu Menschen und Stimmung an den bewegenden Schauplätzen der Zeitgeschichte. Walter Kaufmann, geboren 1924, flüchtete als 15-Jähriger vor den Nazis nach England und wurde 1940 nach Australien deportiert. Dort wurde er Soldat, dann Schriftsteller und Seemann, siedelte später in die DDR über und bereiste die Welt. Davon inspiriert, entstanden zahlreiche Romane, Reportagen und Kurzgeschichten. Kaufmann war Generalsekretär des P. E. N.-Zentrum der DDR und wurde unter anderem mit dem Heinrich-Mann-Preis, dem australischen Mary Gilmore Award und dem Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet.

Die Einführung zur Lesung hält Bibliotheksdirektor Jan-Pieter Barbian. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Walter Kaufmann liest aus seinen Memoiren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.