| 00.00 Uhr

Kleve
1210 Bücher für Schüler

Kleve. Seit 22 Jahren wird der Welttag des Buches gefeiert. Bundesweit erhalten Schulkinder deswegen ein Buch mit Comic gratis, um das Lesen für sich zu entdecken. Von Julia Zuew

Freunde und Liebespaare schenken sich in Katalonien Bücher und Rosen an dem Tag, an dem sich die Weltliteratur von zwei großen Geistern trennte: Der 23. April, Welttag des Buches, ist Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Doch auch mit Kindergeschichten und leichter Kost wird das Fest fürs Buch begangen. In Kleve werden 1210 Exemplare des diesjährigen Titels aus der Reihe "Ich schenk dir eine Geschichte" an Schüler der vierten und fünften Klasse verschenkt. Mit einem Gutschein von der Schule erhalten Kinder "Das geheimnisvolle Spukhaus" von Henriette Wich gratis in einer von der Schule ausgesuchten Buchhandlung.

Die Tradition, die Liebe zur Literatur zu feiern, wurzelt in Katalonien, wo der Tag eine große kulturelle Bedeutung hat. 1995 anerkannte Unesco die Tradition offiziell. Weltweit wird der Tag in über 100 Ländern gefeiert, in Deutschland seit 1996. Die Aktionen zum Welttag des Buches werden in Deutschland unter anderem von der Stiftung Lesen, der Deutschen Post, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und dem ZDF gestaltet. Seit 1997 gibt es beispielsweise die Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte", für die jedes Jahr ein Titel ausgesucht wird, der an Kinder verschenkt wird.

"Die Kinder sollen kennenlernen, welche Vorteile das Lesen hat", sagt Matthias Hintzen, Eigentümer der Buchhandlung Hintzen in Kleve. "Lesen ist was ganz Grundlegendes." Bücher beflügeln die Fantasie und fordern das Denken auf eine besondere Art, findet der Buchhändler. "Bis zur fünften oder sechsten Klasse lesen die Kinder viel, danach haben sie meist andere Interessen." Den Grund sieht er unter anderem in der Leseförderung an Schulen, die in dieser Altersgruppe meist noch sehr aktiv betrieben werde. Doch ebenso sei es für Kinder wichtig, eine Buchhandlung kennenzulernen, den Prozess der Beschaffung selbst. "Ein Ziele der Aktion ist, dass die Kinder sich das Buch bewusst selbst abholen müssen", sagt auch eine Sprecherin der Deutschen Post. "Sie sollen erleben, wie man sich ein Buch tatsächlich im Handel besorgen muss." Bei der Buchhandlung Hintzen sind rund 800 Schüler angemeldet für die Abholung und einen Rundgang durch das Geschäft.

In diesem Jahr soll das Buch außerdem auch Kinder ansprechen, die in der deutschen Sprache noch nicht stark bewandt sind. "Das geheimnisvolle Spukhaus", eine Geschichte rund um die Erlebnisse des elfjährigen Moritz, seiner Cousine Stella und seines Cousins Kamil, die auf Schatzsuche und Gespensterjagd gehen, ist um eine Bildgeschichte mit Illustrationen von Timo Grubing erweitert worden. Diese ist als Beilage im Buch enthalten. Im 32 Seiten langen Comic ist die Geschichte aus dem Buch mit sehr wenig Text und szenischen Bildern erzählt. "Die Seitenzahl war bereits vorgegeben, also hat die Autorin ihre Geschichte in 32 Abschnitte unterteilt", sagt Grubing. Dann fertigte der Künstler erste Skizzen an. Anschließend setzten sich beide zusammen und wählten Schwerpunkte in den Szenen aus, die auf den Seiten eine tragende Rolle spielten. "Dann haben wir überlegt, welche Abschnitte größer oder kleiner geplant werden müssen." Im vergangenen Jahr habe er zum ersten mal eine größere Geschichte als Comic umsetzen müssen: Das Aktionsbuch zum Welttag 2016, "Im Bann des Tornados" von Anette Langen. "Das kam sehr gut an, deshalb haben wir es in diesem Jahr auch gemacht", sagt der Künstler.

Bundesweit erhalten über eine Million Kinder das Buch zum Aktionstag gratis, berichtet da Ministerium für Schule und Weiterbildung de Landes Nordrhein-Westfalen (NRW). Rund 220.000 Schüler aus NRW nehmen insgesamt an der Initiative teil. Die Bücher können bei den von den Schulen vereinbarten Buchhandlungen bis Samstag, 13. Mai abgeholt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: 1210 Bücher für Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.