| 11.24 Uhr

Karnevalsbeginn am 11.11
Kölner Jecken starten in die Session

Köln feiert Karnevalsstart am 11.11. 2016
Köln feiert Karnevalsstart am 11.11. 2016 FOTO: dpa, obe tba
Köln. Die Kölner Jecken feiern den Karnevalsauftakt auf dem Heumarkt, im Kwartier Latäng und in den Kneipen. Bis zum frühen Abend blieb es friedlich. Stadt und Polizei ziehen eine positive erste Bilanz. 

In Köln eröffnete das neue Dreigestirn gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin die neue Session - ihr Motto diesmal: "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck" - frei übersetzt: Wenn wir unsere Kinder sehen, kommen wir ins Staunen. Prinz Stefan der Erste, Bauer Andreas und Jungfrau "Stefanie" übernahmen offiziell die Kontrolle über die Stadt. "Ich wünsche allen kölsche Jecke eine schöne Session", postete Reker auf Twitter.

Gegen 13 Uhr kam es zu einem Unfall auf der Richard-Wagner-Straße / Ecke Moltkestraße: Eine Karnevalistin geriet unter einen Bus und wurde schwer verletzt, offenbar hatte sie versucht, den Fahrer zum Anhalten zu bewegen und war neben dem Bus hergelaufen. "Die 21-Jährige schwebt nicht in Lebensgefahr", sagte ein Polizeisprecher. 

Bis zum Nachmittag feierten die Jecken nach Angaben einer Polizeisprecherin sehr friedlich. Bis zum Abend wurden 16 Personen in Gewahrsam genommen - die meisten waren sturzbetrunken und hatten sich nicht an Platzverweise gehalten. Außerdem gab es zwei Festnahmen nach Taschendiebstählen, eine wegen Drogenbesitzes und eine wegen Körperverletzung. Ein Mann hatte einen anderen in der Altstadt im Streit mit einem Messer verletzt. Die Sicherheitsmaßnahmen waren zuvor noch einmal verstärkt worden - so durfte man in den zentralen Bereich keine Rucksäcke mitnehmen. Die Feuerwehr musste zu 162 Rettungswagen-Einsätzen ausrücken. 

134 Männer und 13 Frauen wurden bis 15 Uhr beim "Wildpinkeln" erwischt, im vergangenen Jahren waren die Zahlen ganz ähnlich. Insgesamt führten Mitarbeiter des Ordnungsamts 187 Jugendschutzkontrollen durch. In 43 Fällen (Vorjahr: 14) musste eingeschritten werden, weil Minderjährige Wein, Bier und Schnaps tranken. Zwölf Jugendliche wurden beim Rauchen ertappt und mussten ihre Zigaretten abgeben.

Von 9 bis 19 Uhr gibt es am Freitag auf dem Heumarkt ein Nonstop-Programm mit 30 Bands und zwei Solisten. Gegen 10.15 Uhr hatte sich der Heumarkt schon gut gefüllt, um 12 Uhr waren der Heumarkt sowie der angrenzende Alter Markt und die Zülpicher Straße komplett voll und gesperrt. Seit dem Vormittag fahren die Bahnen nicht mehr am Heumarkt und auch nicht über die Zülpicher Straße, die ebenfalls ein Feier-Schwerpunkt ist.

Sigrid Krebs vom  Festkomitee Kölner Karneval sagte: "Es gibt im Moment so vieles, was die Menschen nachdenklich stimmt - die Wahl in den USA oder der Angriff auf das deutsche Konsulat in Afghanistan - da tut es gut, mal ein paar Stunden abzuschalten und einfach nur mit Freunden fröhlich zu sein."

 

Köln feiert Karneval im Training FOTO: dpa, ve tba

Es gilt ein überarbeitetes Sicherheitskonzept für die große Freiluftparty im Herzen Kölns.In und um Köln werden Sonderzüge eingesetzt, da der öffentliche Nahverkehr am 11.11. erfahrungsgemäß überfüllt ist. Die Straßenbahnen halten seit dem Vormittag nicht mehr an der Haltestelle Heumarkt. Die Polizei Köln berichtet via Twitter von den Verkehrsbeeinträchtigungen.

Neben der Polizei sind in Köln auch Streetworker der Stadt unterwegs, die Jugendliche ansprechen, die offensichtlich zu viel getrunken haben und Hilfe benötigen könnten. 

Der 1. FC Köln feierte am Freitagmorgen bereits bei einem Karnevalstraining. Die Spieler bedienten sich an einem Bierfässchen am Spielfeldrand. Nach dem Training kostümierten sie sich und wollten sich unter die Feiernden mischen.

 

(mre und hsr mit Agenturmaterial)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11.11: Kölner eröffnen Karnevals-Session auf dem Heumarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.