| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sieben auf einen Streich für den VfR

Büttgen. Bei der Marathon-DM in Bielefeld holen Büttgener Speedskater zweimal Gold. Von Dirk Sitterle

"Sieben auf einen Streich!" So etwas bringt eigentlich nur das tapfere Schneiderlein in Grimms Märchen fertig. Bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in Bielefeld ersetzten die Speedskater Düsseldorf im VfR Büttgen die Fliegen durch Edelmetall und sicherten sich zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze.

Ganz besonders glücklich war Silke Zimmermann, für die es nach fünf Bronzemedaillen und ungezählten vierten Plätzen in der Altersklasse (AK) 45 endlich zum DM-Titel reichte. "Dabei mag ich Berge eigentlich gar nicht", verriet die Deutsche Meisterin lachend. Aber der sechsmal zu umfahrende sieben Kilometer lange Kurs auf dem Ostwestfalendamm lag Silke Zimmermann ganz offensichtlich. Schon auf dem ersten Abstieg hatte sich die VfR-Fahrerin entscheidend von der Konkurrenz abgesetzt. Ihrem als Titelträger im Halb- und Doppelmarathon angereisten Vereinskollegen Andreas Lichtenstein (AK 50) gelang es mit einer frühen Attacke, den Großteil seiner Rivalen abzuschütteln. Nur sein Dauerkonkurrent Kurt Kroneberger (Groß-Gerau) vermochte zu folgen, so dass sich der Favorit auf der Zielgeraden auf seine Sprintqualitäten verlassen musste, um seinen dritten Titel in diesem Jahr einzubringen.

Silber ging in Bielefeld an Janina Wolf (AK 30), Laura Sopalla (AK 35) und Silke Röhr (AK 40), die einmal mehr Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein Platz eins überlassen musste. Alexander Mier (AK 45) steuerte für den VfR bei den Herren eine weitere Silbermedaille zu, den Satz komplett machte Friedrich Ernst mit Bronze in der Altersklasse 70. Bielefeld war gleichzeitig auch die siebte und letzte Station des Westdeutschen Speedskating-Cups. Am Ende einer langen Saison gab es für Büttgen Gold durch Angela Heinisch, Silke Röhr, Andreas Lichtenstein und Friedrich Ernst, Silber durch Silke Zimmermann sowie Bronze durch Laura Sopalla, Dagmar Grob und Sabine Müller. Für Sopalla, Röhr, Zimmermann und Lichtenstein steht am Wochenende die WM in Nanjing/China an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sieben auf einen Streich für den VfR


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.