| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Tischtennisspieler hoffen auf ein Rückspiel in Kuba

Rommerskirchen. Das erste Duell des Abends war kein sportliches Kräftemessen, sondern sollte symbolisch und unterhaltsam das Match eröffnen. Und das gelang den beiden Spielerinnen auf ganzer Linie. Denn dabei traten Rommerskirchens Vizebürgermeisterin Ellen Klingbeil und die Leiterin der Bonner Außenstelle der Kubanischen Botschaft, Anette Chao, gegeneinander an, beide mit wenig Übung im Tischtennis. Trotzdem hatten die Zuschauer in der Mehrzweckhalle der Gillbach-Grundschule viel Spaß schon bei den ersten Ballwechseln. Der Bezirksligist TTC Grün-Weiß Vanikum hatte anlässlich der Tischtennis-Weltmeisterschaft, die bis Pfingstmontag in Düsseldorf stattfand, die kubanische Nationalmannschaft zu einem Freundschaftsspiel eingeladen.

Aus Kuba traten die Nationalspieler Andy Pereira, Livan Martinez, Idalis Lovet und Lizdainet Rodriguez an, begleitet vom Präsidenten des kubanischen Tischtennisverbandes, Amado Bode, und vom Funktionär Barbaro Oliva. Für den TTC spielten Jörg Jacobs, Axel Schmitz, Rainer Koltermann und Michael Liedtke. Bei den sportlich hochkarätigen Doppel-Begegnungen an den Platten hatten die Vanikumer erwartungsgemäß kaum Chancen. Mit 1:9 verloren sie haushoch, doch ohnehin standen mehr die persönlichen Kontakte im Vordergrund. So fand nach dem Match noch ein reger Gedankenaustausch unter den Spielern und Funktionären beider Gruppen statt - wenn auch meist eher mit Händen und Füßen, als mit Sprache, wenngleich sich Christoph Zimmermann vom Vorstand des Rommerskirchener Vereins Soli Cuba als Dolmetscher alle Mühe gab, die Sprachbarriere zu überbrücken.

Der Verein, auf dessen Initiative der Besuch der kubanischen Nationalmannschaft zustande kam, setzt sich seit 20 Jahren für Kontakte mit dem Inselstaat in der Karibik ein. Kürzlich konnte er eine gespendete Wasseraufbereitungsanlage für ein Kinderkrankenhaus in der Region Camagüey auf die Reise von Deutschland nach Kuba schicken. "Wir wollen dort auch das Tischtennisspiel fördern", erklärte Zimmermann am Rande des Spiels, nach dessen Abschluss der Vanikumer Mannschaftsführer Jörg Jacobs die Gäste mit den Worten verabschiedete: "Auf Wiedersehen bis zum Rückspiel in Kuba."

(bero)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Tischtennisspieler hoffen auf ein Rückspiel in Kuba


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.