| 00.00 Uhr

Niederrhein
VfL Bochum: Tenhagen soll in Aufsichtsrat

Niederrhein. Franz-Josef Tenhagen war schon Spieler und Trainer des Fußball-Zweitligisten. Jetzt könnte der ehemalige Nationalspieler aus Milligen einen ehrenamtlichen Job beim Traditionsverein aus dem Pott übernehmen. Von Joachim Schwenk

Er war der erste Nationalspieler in der Geschichte des VfL Bochum, wurde in den Club der Legenden des Traditionsvereins aus dem Pott gewählt und trainierte den VfL auch in der Bundesliga. Jetzt wird Franz-Josef Tenhagen eventuell wieder eine wichtige Rolle in dem Verein übernehmen, für den er insgesamt zwölf Jahre aktiv war und 306 Partien bestritten hat. Der 63 Jahre alte ehemalige Nationalspieler soll einen Platz im Aufsichtsrat des VfL Bochum übernehmen. Tenhagen bestätigte gestern auf Anfrage, dass es ein entsprechendes Angebot gibt.

"Ich bin gefragt worden, ob ich im Aufsichtsrat des VfL Bochum mitarbeiten möchte. Es ist noch nichts konkret. Aber ich bin nicht abgeneigt", sagte Tenhagen, der in Emmerich seit vielen Jahren ein Sportfachgeschäft betreibt und auch in der Region noch aktiv ist. Tenhagen wird mit seinem Trainer-Team von Donnerstag, 18. August, bis Samstag, 20. August, jeweils von 10 bis 15.30 Uhr eine Fußballschule auf der Anlage des RSV Praest bestreiten.

Franz-Josef Tenhagen, der für Rot-Weiß Oberhausen, den VfL Bochum und Borussia Dortmund 457 Spiele in der Bundesliga bestritt und 25 Treffer erzielte, hat sich in der vergangenen Saison nur wenige Partien des VfL Bochum in der Zweiten Liga angesehen. "Es hat zeitlich oft nicht gepasst", sagt er. Er würde natürlich regelmäßiger Gast im Ruhrstadion sein, wenn er den ehrenamtlichen Job im Aufsichtsrat annehmen würde. Der 63-Jährige, der erster Nationalspieler des VfL Bochum war und insgesamt drei Länderspiele bestritten hat, würde sich in dem Gremium in erster Linie um sportliche Belange kümmern. "Das ist bisher so besprochen worden", sagt Tenhagen. Wann er den Posten übernehmen würde, wenn er denn seine Zustimmung gibt, ließ er offen. "Das könnte zur nächsten Jahreshauptversammlung geschehen - aber vielleicht auch schon früher." Dem Aufsichtsrat des Zweitligisten gehören sieben Personen an - darunter Buchautor und Kabarettist Frank Goosen sowie Martin Kree, ehemaliger Abwehrspieler des VfL und Champions-League-Sieger mit Borussia Dortmund.

Franz-Josef Tenhagen begann seine Laufbahn in der Jugend von Fortuna Millingen. Er wechselte 1971 zu Rot-Weiß Oberhausen. Er lief dann von 1973 bis 1981 für den VfL Bochum auf, zu dem er 1984 nach drei Jahren bei Borussia Dortmund zurückkehrte. 1988 beendete der Abwehrspieler seine Laufbahn auf dem Rasen. 1977 hatte er ein lukratives Angebot von Bayern München ausgeschlagen. Der Club wollte Franz-Josef Tenhagen als Nachfolger des zu Cosmos New York gewechselten Franz Beckenbauer verpflichten. Der Millinger sagte ab. "Meine Frau war nicht zu bewegen, hier wegzugehen. Der Niederrhein war immer unser Lebensmittelpunkt", sagt Tenhagen, der mit seiner Familie seit mehr als drei Jahrzehnten in Rees wohnt.

Als Trainer war Franz-Josef Tenhagen unter anderem beim VfL Bochum, der SG Wattenscheid 09 und LR Ahlen tätig. Mit Wattenscheid und Ahlen gelang ihm der Aufstieg in die Zweite Liga. Tenhagen war zudem von 1991 bis 1996 und 2001 bis 2007 Trainer des 1. FC Bocholt. Von 2008 bis 2011 coachte er schließlich noch den SV Grieth.

Eine Rückkehr auf die Trainerbank wird es nicht geben, auch wenn der ehemalige Nationalspieler immer wieder Anfragen erhält. "Das Kapitel ist abgeschlossen." Dafür könnte bald ein anderes beginnen - im Aufsichtsrat des Vereins, bei dem er eine Legende ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: VfL Bochum: Tenhagen soll in Aufsichtsrat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.