| 00.00 Uhr
Weihnachtsprogramm für die Familie
Mit Klassikern wie den Muppets oder ET werden Kinder gut unterhalten. Es mangelt jedoch an neuen Filmen.

HEILIGABEND

Kinder können am 24. Dezember meistens nicht besonders lange schlafen – das wissen auch die Fernsehsender und senden bereits am frühen Morgen die ersten Weihnachtsklassiker. Los geht es mit "Der kleine Lord" (ARD, 9.40 Uhr). Der Film über den jungen Lord Fauntleroy ist ein berührendes Stück Filmgeschichte.

Mit Miss Piggy, Kermit und Gonzo geht es unterhaltsam weiter: Die Figuren der "Muppets" (ZDF, 11.10 Uhr) erzählen ihre Version von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte. Doch fällt die Entscheidung zwischen ZDF und ARD am Vormittag schwer: Denn parallel läuft "Drei Nüsse für Aschenbrödel" im Ersten (11.10 Uhr). Die Märchenkomödie mit dem emanzipiertesten aller Aschenputtel.

Wenig später läuft in der ARD "Madagaskar 2". Der animierte Film erzählt die Geschichte von den vier Zootieren Marty , Alex, Melman und Gloria. Das Zebra, der Löwe, die Giraffe und das Nilpferd wollen zurück nach New York, allerdings verschlägt es sie nach Afrika, wo Alex seine Familie wiedertrifft. Ein tierischer Spaß für die ganze Familie. Beginn: 12.40 Uhr.

Längst nicht so bekannt ist die Komödie "Mrs. Miracle, ein zauberhaftes Kindermärchen" (Vox, 13.45 Uhr) rund um eine "Nanny", die den Zufall spielt.

Schon 100-mal gesehen, aber doch immer wieder rührend ist die Geschichte von "ET – Der Außerirdische" (Vox, 20.15 Uhr). In diesem Jahr starb der "Vater" von E.T., der italienische Spezialeffekte-Künstler Carlo Rambaldi. Anlass genug, um sich den Klassiker der 80er Jahre noch einmal anzuschauen und selbst "nach Hause zu telefonieren".

Ein wunderbarer Ausklang ist "Loriot – Weihnachten bei den Hoppenstedts" (ARD, 22.40 Uhr).

ERSTER WEIHNACHTSTAG

Eine TV-Premiere bietet "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" (RTL, 20.15 Uhr) – das Finale der Potter-Reihe. Der Kinofilm wird in zwei Teilen gezeigt. Lord Voldemort legt es darauf an, den Zauberschüler endgültig zu fangen. Potter werden zwar sechs Doppelgänger zur Seite gestellt, doch geht es düster zur Sache. Der Film ist für Kinder ab zwölf Jahren freigegeben.

Amüsant ist "Bully" Herbigs Sissi-Persiflage: "Lissi und der wilde Kaiser" (Pro7, 13.10 Uhr) mit den Stimmen von Christian Tramitz und Rick Kavanian. Weitere Bully-Filme wie "(T)raumschiff Surprise" folgen.

Die Verfilmung des Fantasy-Buchs "Der goldene Kompass", von Philip Pullman (Sat.1, 15.45 Uhr) mit Nicole Kidman ist etwas zum Träumen. Ein zwölfjähriges Mädchen reist zum Nordpol.

Fantastisch geht es weiter mit "Die Chroniken von Narnia – Der König von Narnia" (Sat.1, 17.40 Uhr). Die mehrteilige Saga ist Disney's Antwort auf "Herr der Ringe" mit Tilda Swinton als Eisprinzessin.

Zum ersten Mal hatte Nina Eichinger im Weihnachtsprogramm 2011 mit "Ich schenk dir einen Star" einen Auftritt. Die zweite Ausgabe läuft um 12.30 Uhr im ZDF. Das Konzept: Es werden Herzenswünsche von Kindern erfüllt.

ZWEITER WEIHNACHTSTAG

Abenteuerlich wird es am Mittwochmorgen mit "Pippi Langstrumpf im Taka-Tuka-Land" (ZDF, 8.15 Uhr).

Auch das ZDF zeigt im Grimm-Jahr ein neues Märchen. Um ihre Brüder zu erlösen, darf Constanze sechs Jahre lang nicht sprechen. Das eher unbekannte Märchen der Gebrüder Grimm "Die sechs Schwäne" läuft um 12.35 Uhr.

Eine der gelungensten Produktionen aus den Pixar-Studios ist "Ratatouille". Der Film um eine Ratte, die eigentlich ein Gourmet-Koch ist, zeigt Sat.1 um 15.05 Uhr. Ein echter Leckerbissen.

ZurPrimetimeum 20.15 Uhr konkurrieren "Mrs. Doubtfire – das stachelige Kindermädchen" mit Robin Williams auf Kabel1 und "Der Polarexpress" auf RTL2 mit Tom Hanks um die Familien-Zuschauer. Einige dürften auch zu "Herr der Ringe" oder dem "Traumschiff" abwandern.

Zu späterer Stunde um 22.05 Uhr läuft "Little Panda" auf Super RTL. Zwei Kinder retten ein Pandababy vor Wilddieben.

Neu für Familien ist am späten Abend (RTL2, 22 Uhr) nur "9" von Tim Burton. Das animierte Science-Fiction-Drama ist allerdings nur auf den ersten Blick etwas für Kinder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar