| 11.15 Uhr

Frankreichs Premier Manuel Valls
"Terrorakte gegen europäische Länder in Vorbereitung"

Manuel Valls zum Paris-Terror: IS plant weitere Anschläge gegen Europa
Manuel Valls im Gespräch mit Polizisten. FOTO: dpa, vel bjw
Paris. Die Terrormiliz Islamischer Staat bereitet nach Angaben des französischen Ministerpräsidenten weitere Anschläge auf europäische Länder vor.

"Wir wissen, dass Operationen vorbereitet wurden und noch vorbereitet werden, nicht nur gegen Frankreich, sondern auch gegen andere europäische Länder", sagte Valls am Montagmorgen dem Sender RTL.

Die Terroranschläge in Paris seien von Syrien aus "organisiert" und "geplant" worden. Frankreich werde zudem lange mit der Bedrohung durch den Terrorismus leben müssen. Er könne auch weitere Anschläge in den kommenden Tagen oder Wochen nicht ausschließen, nachdem am Freitagabend bei einer beispiellosen Terrorserie in Paris mindestens 129 Menschen getötet und über 350 verletzt wurden.

Valls bekräftigte, Frankreich wolle den IS zerstören. Die französische Luftwaffe hatte die Terrormiliz am Sonntag in deren syrischer Hochburg Al-Rakka massiv angegriffen.

Valls rief die Bevölkerung Frankreichs nach den Terroranschlägen von Paris zu "Wachsamkeit" auf. Das Verhalten jedes einzelnen werde sich durch "diese terroristische Bedrohung verändern". Die Terrormiliz Islamischer Staat "kann diesen Krieg gegen uns nicht gewinnen", aber sie versuche, Frankreich zu schwächen.

Insgesamt habe es mehr als 150 Durchsuchungen in Frankreich gegeben, sagte Valls. Präsident François Hollande hatte am Freitagabend nach den islamistischen Anschlägen mit 129 Toten den Ausnahmezustand verhängt. Er erlaubt insbesondere Durchsuchungen ohne richterlichen Beschluss in der Nacht. Aus Ermittlerkreisen verlautete, die meisten Durchsuchungen seien nicht direkt verbunden mit den Ermittlungen zu den Hintermännern und Komplizen der Attentäter von Paris.

Allein in der Region von Lyon und Villefranche-sur-Saône gab es 13 Durchsuchungen. Laut Ermittlerkreisen wurden bei einem Verdächtigen ein Raketenwerfer, Splitterschutzwesten, mehrere Pistolen und ein Sturmgewehr gefunden. In der Region von Grenoble wurde laut der Zeitung "Dauphiné Libéré" "mehr als ein halbes Dutzend" Menschen festgenommen sowie Geld und Waffen beschlagnahmt. Laut Ermittlerkreisen richteten sich die Durchsuchungen gegen Verdächtige an der Grenze von Kriminalität und politischem Extremismus.

In Toulouse wurden in der Nacht bei Durchsuchungen drei Verdächtige festgenommen. Die Razzien fanden in dem Viertel statt, in dem der islamistische Attentäter Mohammed Merah lebte, der im März in Toulouse und Montauban drei Soldaten und einen Lehrer und drei Schüler einer jüdischen Schule ermordet hatte. Auch im Großraum Paris gab es laut Ermittlern rund 30 Durchsuchungen.

Hier finden Sie unser Liveblog zu den Ermittlungen nach den Terroranschlägen von Paris.

(pst/AFP/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Manuel Valls zum Paris-Terror: IS plant weitere Anschläge gegen Europa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.