| 10.54 Uhr

Streit mit Volleyball-Verband beigelegt
Laboureur und Sude jetzt Beach-Nationalteam

Frankfurt/Main. Das Beachvolleyball-Duo Chantal Laboureur und Julia Sude wird als deutsches Nationalteam bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Wien an den Start gehen. Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Donnerstag mitteilte, erhalten die Weltranglisten-Zweiten aus Stuttgart und Friedrichshafen nun offiziell den Nationalmannschafts-Status. "Wir sind sehr froh über diese Entscheidung. Wir hoffen, dass dies der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und eine gemeinsame, stabile Zukunft ist", wird das Duo in der Mitteilung zitiert. Damit ist der Streit mit dem Verband um den neuen Leistungsstützpunkt in Hamburg beigelegt. Zu Jahresbeginn hatte es heftige Debatten um die Teams Laboureur/Sude und Karla Borger/Margareta Kozuch gegeben, die statt im zentralen System mit einem eigenen Stab weiterarbeiten wollen. Womöglich gibt es auch eine Einigung mit Borger/Kozuch, die bei der WM vom 28. Juli bis 6. August mit einer Wildcard des Weltverbandes FIVB starten. Die Stuttgarterinnen trainierten in der vergangenen Woche für einige Tage am zentralen Stützpunkt in Hamburg, um die Strukturen kennenzulernen. DVV-Vizepräsident Andreas Künkler lobte Laboureur/Sude, die vor kurzem im schweizerischen Gstaad ihren zweiten Major-Sieg auf der Welttour gefeiert hatten: "Julia und Chantal gehören seit Jahren zu den besten deutschen Teams. Sportlich haben sie sich den Nationalteamstatus redlich verdient." Diesen genießen außerdem schon die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg) und Victoria Bieneck/Isabel Schneider (Berlin/Leverkusen).
(jado/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Streit mit Volleyball-Verband beigelegt: Laboureur und Sude jetzt Beach-Nationalteam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.