| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
DEG setzt Kooperation mit Nauheim fort

Düsseldorfer EG: DEG setzt Kooperation mit Nauheim fort
DEG-Verteidiger Corey Mapes legt den Kölner Marcel Ohmann aufs Kreuz. FOTO: dpa
Düsseldorf. Trainer Christof Kreutzer ist mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Deshalb wird er auch weiter auf Talente setzen. Ein Torhüter, zwei Nachwuchsspieler und ein ausländischer Verteidiger werden noch kommen. Von Thomas Schulze

Christof Kreutzer hat das sechste Finalspiel zwischen Ingolstadt und Mannheim daheim vor dem Fernseher verfolgt. Vor der Serie hatte er den Titelgewinn der Adler prognostiziert und sah sich nun bestätigt: "Die Mannheimer haben verdient gewonnen. Wie sie das Spiel gestaltet und zu Ende geführt haben, das war beeindruckend." Zwar hatte Christoph Gawlik, der in der kommenden Saison für die Düsseldorfer EG auf Torejagd geht, die Gastgeber in Führung gebracht, doch am Ende setzten sich die Adler mit 3:1 durch.

Kreutzer ist derweil längst mit der kommenden Saison intensiv beschäftigt. "Ich bin immer auf der Pirsch und habe die Büchse dabei", beschreibt er seine Spielersuche, auf der er schon weit voran gekommen ist. "Mit einem jungen Torhüter und zwei Spielern sind wir klar, aber sie spielen noch. Und einen Verteidiger suche ich noch." Der soll sich bei der Weltmeisterschaft in Tschechien (1. bis 17. Mai) herauskristallisieren. Fünf Kandidaten seien in der engeren Wahl. Und bei dem Torhüter soll es sich um den Duisburger Felix Bick handeln, der bis 2013 vier Jahre lang an der Brehmstraße spielte und nun mit den Füchsen gegen Freiburg um den Aufstieg in die DEL 2 kämpft.

Die DEG wird auch in der kommenden Saison mehr als ein halbes Dutzend junger Spieler mit einer Förderlizenz ausstatten, die dann auch in Bad Nauheim auflaufen und Spielpraxis sammeln können. "Die Kooperation hat sich bewährt, deshalb haben wir den Vertrag auch verlängert", sagt Christof Kreutzer. "Beide Vereine haben davon profitiert." Das wiederum ist alles andere als selbstverständlich. Zwar hat jeder DEL-Klub einen Kooperationspartner, doch nicht überall funktioniert das Zusammenspiel so gut wie zwischen Düsseldorf und Bad Nauheim. Die Gründe sind einleuchtend. Kreutzer und Tobias Abstreiter geben deutschen Spielern die Chance und begleiten sie auf ihrem Entwicklungsweg. Für Nauheim sind Spieler wie Corey Mapes, Hagen Kaisler, Marcel Brandt oder Max Kammerer mehr als nur Ergänzungen. Die DEG wiederum sieht in den Hessen einen wichtigen Partner.

"Nauheim hat einen guten Trainer, wir sprechen jede Woche miteinander. Wir setzen auf deutsche Spieler, wollen sie ausbilden und integrieren", erklärt Kreutzer. "Bad Nauheim ist dazu bereit. Die wollen nicht nur DEL 2-Meister werden, sondern arbeiten gut mit uns zusammen." Die gegenseitige Wertschätzung bestätigt Nauheims Geschäftsführer Andreas Ortwein: "Menschlich wie sportlich stimmt die Chemie zu hundert Prozent. Wir werden die gemeinsame Arbeit noch intensivieren."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: DEG setzt Kooperation mit Nauheim fort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.