1. Bundesliga 16/17
| 19.48 Uhr

Saisonrückblick des 1. FC Köln
"Haben doch eh schon wieder 0:0 gespielt"

1. FC Köln: Saisonrückblick mit viel Selbstironie
Yannick Gerhardt glänzt in der Rolle als Greenkeeper. FOTO: Screenshot Youtube
Rang neun in der vergangenen Bundesliga-Saison bedeutete für den 1. FC Köln die erste einstellige Abschlussplatzierung seit 24 Jahren. Der Klassenerhalt war frühzeitig gewiss. Mit einem Video schauen die Kölner zurück auf die abgelaufene Spielzeit. In den Hauptrollen der Trainer, Spieler und der Manager des FC. 

Trainer Peter Stöger und sein Team sind sich für keinen Spaß zu schade. Zu Beginn des Saisonrückblicks nimmt sich der Österreicher, der einen Zeitungsstand-Besitzer verkörpert,  ungeschont selbst auf die Schippe. "Das Büdchen habe ich vor drei Jahren vom Holger übernommen. Der hat jetzt, glaube ich, einen großen Laden in Hamburg." Eine Anspielung auf Holger Stanislawski, der eine REWE-Filiale in der Hansestadt betreibt. 

Anschließend rechnet Kisok-Besitzer Stöger mit Trainer Stöger ab: "Was der Stöger sich da zusammengecoacht hat, das geht gar nicht. Kein Mut. Angsthasen-Fußball, würde ich sagen. Der Zoller, der war ja schon weg, dann ist er wieder zurückgekommen. Und der Japaner, der Osako, warum die immer spielen, das weiß niemand." 

In den weiteren Hauptrollen des knapp zwölfminütigen Films sind Anthony Modeste als Taxifahrer, Ersatztorhüter Thomas Kessler als Wirt, Leonard Bittencourt als Sachbearbeiter, die beiden defensiven Mittelfeldspieler Matthias Lehman und Yannick Gerhardt als Greenkeeper und Marcel Risse als Empfangsdame zu sehen. 

Wirt Kessler schwärmt von den Derbysiegen gegen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen. "Derbys können wir. Gegen Leverkusen kann der Maroh plötzlich besser köpfen als grätschen", erinnert sich Kessler. Maroh traf beim 2:1-Hinspielerfolg gegen Bayer doppelt. Nur wenig später macht der Doppeltorschütze auch als Bierlieferant eine gute Figur.

Zwischendurch werden immer wieder Szenen aus der Saison eingespielt, passend zur jeweiligen Situation. 

Auch die vielen Fehlentscheidungen gegen den FC werden thematisiert. Leon Bittencourt, in der Rolle des Sachberabeiters Lennart, muss sämtliche Fehlentscheidungen im Auftrag seines "Chefs" Dominique Heintz bearbeiten. Und wenn Lennart eins hasst, dann sind es Fehlentscheidungen. 

Modeste wird zum Taxifahrer Jacques

Taxifahrer Jaques, gespielt von Anthony Modeste, schwärmt dagegen von seinem Lieblingsspieler: "Ich bin jetzt seit fast einem Jahr in Köln und fahre gerne die FC-Spieler. Wie diesen Modeste. Ich finde, du musst in jedem Team einen schwarzen Spieler haben. Immer Party mit dem Franzosen." Anschließend gibt es einen Zusammenschnitt mit Toren des FC-Stümers zu sehen.

Es folgt der Auftritt von Matthias Lehmann und Yannick Gerhardt. Die beiden Mittelfeldspieler sind als Greenkeeper unterwegs. "Michaaaa, komm her", schreit Lehmann seinen Kollegen an, der vom Sieg gegen den BVB träumt. "Wat will der Arsch denn wieder von mir?", so die Antwort des Youngsters. 

Im schönsten kölschen Dialekt schimpft Gerhardt über seinen Vorgesetzten Lehmann: "Wie ich es mache, mache ich es falsch. Und dann fragt man sich: Woran hat es gelegen? Ja…woran hat es gelegen? Ich sag mal so, woran hat es gelegen? Man fragt sich ja oft, woran es gelegen hat. Weiß ich auch nicht, woran es gelegen hat."

Zum Abschluss haben Timo Horn und Verteidiger Jonas Hector einen Kurzauftritt. Gemeinsam wollen die beiden von Taxifahrer Modeste zum Flughafen gebracht werden. Mit dem Ziel: Frankreich. Nizza. 

Zumindest Hector wurde von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen EM-Kader berufen. 

(old)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1. FC Köln: Saisonrückblick mit viel Selbstironie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.