| 17.29 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Europa League 14/15: Uefa zahlt Borussia 7,57 Millionen

Fotos: Borussia - FC Sevilla
Fotos: Borussia - FC Sevilla FOTO: dpa, jgu fux
Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach hat in der Europa-League-Saison 2014/15 7,57 Millionen Euro an Uefa-Prämien und aus der TV-Vermarktung verdient. Das gab die Uefa am Freitag bekannt. Von Stefan Klüttermann

Borussia rangiert in der Verdienstrangliste damit auf Rang acht von 48 Teams, die in der vergangenen Saison von Beginn der Gruppenphase an an der Europa League teilgenommen hatten. Am meisten, nämlich 19,1 Millionen Euro, verdiente der spätere Titelträger FC Sevilla, gefolgt von Halbfinalist SSC Neapel (12,3 Millionen Euro). Der zweite deutsche Vertreter, der VfL Wolfsburg, der bis ins Viertelfinale vorgestoßen war, lag am Ende bei 10,5 Millionen Euro.

Aus dem deutschen Topf der TV-Vermarktung erlöste Borussia 4,8 Millionen Euro, die Wolfsburger 7,3 Millionen. Zusätzlich zu den 7,57 Millionen Euro kommen im Fall von Borussia noch die Zuschauereinnahmen aus insgesamt fünf Heimspielen (Play-off gegen Sarajewo, Gruppenspiele gegen Villarrael, Limassol und Zürich, K.o.-Runde gegen Sevilla), so dass die Gesamteinnahmen am Ende im zweistelligen Millionenbereich lagen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Uefa zahlt 7,57 Millionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.