1. Bundesliga 16/17
| 13.07 Uhr

Erster Trainerjob für Ex-Bayern-Star?
Paderborn bestätigt Verhandlungen mit Effenberg

Porträt: Stefan Effenberg: Vom Bayern-Star zum erfolglosen Trainer-Novizen
Porträt: Stefan Effenberg: Vom Bayern-Star zum erfolglosen Trainer-Novizen FOTO: dpa, ho nic
Paderborn. Bundesliga-Absteiger SC Paderborn verhandelt mit Stefan Effenberg über ein Engagement als Trainer. "Ich kann bestätigen, dass es heute Gespräche geben wird", sagte Klubsprecher Matthias Hack am Dienstag.

"Dann müssen wir schauen, wie sich die Dinge entwickeln", ergänzte er. Demnach treffen sich SC-Präsident Wilfried Finke, Geschäftsführer Sport Michael Born und Effenberg am heutigen Dienstag auf Mallorca und verhandeln über Effenbergs Engagement als Trainer bei den Ostwestfalen.

Zuvor hatte die "Bild" berichtet, dass in den Verhandlungen zwischen dem Erstliga-Absteiger und dem 47-Jährigen nur noch letzte Details zu klären seien. Anfang Oktober war Markus Gellhaus als Coach in Paderborn beurlaubt worden.

"Er kann schlecht verlieren!"

"Die Geschichte der vergangenen Monate zeigt, dass wir einen anderen Typus brauchen als Trainer, dass wir eine andere Ansprache brauchen. Und was mir gefällt: Er kann schlecht verlieren!", sagte Finke Sport Bild, "Effenberg hat einen großen Erfahrungsschatz. Er weiß mit der Situation umzugehen."

Effenberg, Kahn und Co. beim Trainer-Lehrgang FOTO: dapd

Effenberg war wiederholt bei Klubs als Trainer im Gespräch gewesen, allerdings kam es nicht zu einer Einigung. Zuletzt war der 35-malige Nationalspieler und ehemalige WM-Teilnehmer von 1994 in den USA als Experte für den Pay-TV-Sender Sky tätig. In der Bundesliga spielte der einstige Mittelfeldstart für Borussia Mönchengladbach, Bayern München und den VfL Wolfsburg.

Bei der WM 1994 wurde er vom damaligen DFB-Präsidenten Egidius Braun und dem damaligen Bundestrainer Berti Vogts nach der Stinkefinger-Affäre in Dallas aus dem WM-Kader geworfen. Zuletzt geriet Effenberg wegen einer Alkoholfahrt beim Oktoberfest in München in die Schlagzeilen, ihm wurde von der Polizei vorläufig der Führerschein entzogen.

Paderborn hatte sich am 6. Oktober von Coach Markus Gellhaus getrennt. Mit lediglich sieben Punkten aus zehn Spielen belegt der Bundesliga-Absteiger nur Platz 15. Für Effenberg, der 2012 seine Fußball-Lehrer-Lizenz erwarb und derzeit als Experte für den TV-Sender "Sky" tätig ist, wäre Paderborn die erste Trainerstation seiner Karriere.

Fotos: Effenberg besucht Borussia-Training FOTO: Dieter Wiechmann

Bei den Ostwestfalen standen bereits Leverkusens Roger Schmidt (2011 bis 2012), Gladbachs André Schubert (2006 bis 2011) und Schalkes André Breitenreiter (2013 bis 2015) zu Beginn ihrer Laufbahn unter Vertrag. Der SC Paderborn gilt deshalb als Sprungbrett für Trainer.

(dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefan Effenberg: SC Paderborn 07 bestätigt heutige Verhandlungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.