1. Bundesliga 16/17
| 10.16 Uhr

Gehaltsvorstellungen zu hoch
Renato Augusto wechselt nicht zu Schalke

FC Schalke 04: Wechsel von Renato Augusto vom Tisch
Renato Augusto wird nicht zum FC Schalke 04 wechseln. FOTO: dpa, Marius Becker
Gelsenkirchen. Bundesligist FC Schalke 04 verzichtet auf eine Verpflichtung des Brasilianers Renato Augusto.

"Der Transfer ist vom Tisch, seine Gehaltsforderungen waren nicht erfüllbar", sagte Manager Horst Heldt der "Bild". Der Mittelfeldspieler, der zwischen 2008 und 2012 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag stand und derzeit bei Corinthians Sao Paulo spielt, galt als einer der Wunschkandidaten der Königsblauen im Winter-Transferfenster.

Coach Andre Breitenreiter hatte mehrfach die fehlende Tiefe des Schalker Kaders bemängelt und neue Spieler für die Rückrunde gefordert. 15 Millionen Euro sollen für Einkäufe zur Verfügung stehen. Heldt hatte das Interesse an Gökhan Inler von Leicester City und Mauricio (Terek Grosny) bereits bestätigt.

Nationalspieler Leroy Sane wollen die Schalker indes unbedingt halten, selbst bei einer Mega-Offerte aus England. "Unabhängig davon, dass wir nicht verkaufen wollen und Leroy nicht wechseln will – so viel Geld hat selbst Man City nicht", sagte Heldt. Manchester soll einem Bericht des "Guardian" zufolge bereit sein, bis zu 40 Millionen Euro für Sane zu zahlen. Der deutsche Nationalspieler hat bei den Schalkern einen Vertrag bis 2019.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Wechsel von Renato Augusto vom Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.