| 14.18 Uhr

Frauen-Nationalmannschaft
Neid will Olympiamedaille mit neuen Führungsspielerinnen

Frankfurt/Main. Bundestrainerin Silvia Neid hofft zu ihrem bevorstehenden Abschied von der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft auf eine Medaille beim Olympia-Turnier in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). "Ich hoffe, dass wir einen guten Konkurrenzkampf haben und aus dem Vollen schöpfen können, und wenn dem so ist, dann glaube ich, dass wir um eine Medaille mitspielen können", sagte die 51-Jährige im Neujahrs-Interview bei dfb.de mit Blick auf ihr zweites Olympiaturnier als Trainerin. Wegen der erreichten Qualifikation für Rio hält Neid auch den allgemein als nur mäßig bewerteten Platz vier bei der WM 2015 in Kanada für einen Erfolg: "Wir können stolz darauf sein. Meine Kollegen aus der Schweiz, Schweden, den Niederlanden und Norwegen, die noch eine Olympia-Qualifikation spielen müssen, haben jetzt ganz andere Sorgen", meinte die frühere Welttrainerin des Jahres.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frauen-Nationalmannschaft: Neid will Olympiamedaille mit neuen Führungsspielerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.