| 22.01 Uhr

Allofs spricht über Wechsel
De Bruyne verdient bei ManCity angeblich 100 Millionen Euro

Das ist Kevin De Bruyne
Das ist Kevin De Bruyne FOTO: afp
Hannover. Der Wechsel von Kevin De Bruyne hat sich nach Ansicht des Wolfsburger Managers Klaus Allofs vor allem finanziell für den Fußballprofi gelohnt. "Er hat sich 100 Millionen gesichert", sagte der VfL-Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten.

Das sei ungefähr die Dimension des Sechsjahresvertrages, erklärte Allofs. Der belgische Nationalspieler war nach anderthalb Jahren beim deutschen Pokalsieger im Sommer für geschätzte 75 Millionen Euro zu Manchester City in die Premier League gewechselt.

Sieben sieglose Spiele in Serie

Zudem sprach der Manager am Montagabend in Hannover über die Krise der Wolfsburger. "Wir waren vorbereitet, dass es auch mal einen Einbruch geben wird", sagte Allofs. "Aber dass wir sieben Spiele nicht gewinnen, das hätte ich auch nicht gedacht."

Der VfL hat zuletzt am Samstag bei Schalke 04 mit 0:3 verloren und droht, den angestrebten Champions-League-Platz zu verpassen.

"Das ist keine angenehme Situation", berichtete der Wolfsburger Manager. Dennoch schlafe er "eigentlich gut". Allofs betonte, dass sich der Club "Geduld leisten" wolle. Er erinnerte daran, dass der VfL bei seinem Amtsantritt im November 2012 noch gegen den Abstieg gespielt habe. "Danach ging es steil bergauf." Wolfsburg wurde vergangene Saison Vize-Meister und gewann den DFB-Pokal.

 

(spol/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevin De Bruyne verdient bei Manchester City angeblich 100 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.