| 16.18 Uhr

Fußball-Nationalmannschaft
Löw nominiert nur 22 Spieler für Confed Cup – ein Platz bleibt frei

Confed Cup: Joachim Löw nominiert nur 22 Spieler
Bundestrainer Joachim Löw lässt einen Kaderplatz unbesetzt. FOTO: afp, PST
Kopenhagen. Bundestrainer Joachim Löw hat wie angekündigt zum Meldeschluss dem Fußball-Weltverband FIFA nur 22 Spielernamen für den am 17. Juni beginnenden Confederations Cup übermittelt. Ein Kaderplatz bleibt damit unbesetzt.

Weltmeister Deutschland schöpft nach dem Ausfall von Angreifer Leroy Sané von Manchester City wegen einer Operation an der Nase das Kontingent von maximal 20 Feldspielern und drei Torhütern nicht aus.

"Ich gehe aktuell davon aus, dass alle Spieler für das Turnier einsatzfähig sind", äußerte Löw einen Tag nach dem 1:1 im Länderspiel gegen Gastgeber Dänemark in einer DFB-Mitteilung. Der Bundestrainer hatte den Verzicht auf eine Nachnominierung für Sané bereits am Dienstagabend direkt nach dem Spiel in Kopenhagen angekündigt. "Wir werden mit diesem Kader das nächste WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino bestreiten und auch zum Confed Cup gehen", erklärte Löw da.

In Dänemark fehlte noch der Leipziger Timo Werner. Der Angreifer soll aber nach einem Magen-Darm-Infekt am Donnerstag in Herzogenaurach zur Mannschaft stoßen. Der Confed Cup findet vom 17. Juni bis 2. Juli statt. Die DFB-Auswahl bestreitet dort innerhalb von zwei Wochen mindestens drei und maximal fünf Partien.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Confed Cup: Joachim Löw nominiert nur 22 Spieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.