| 13.41 Uhr

Verkehrslage auf den Autobahnen
Startschuss für die Reisezeit - zwölf Wochen Stau

Autobahnen: Startschuss für die Reisezeit - zwölf Wochen Stau
Rund 1000 Kilometer Baustellen warten auf die Autofahrer auf den deutschen Autobahnen. FOTO: dpa, scg jol
Düsseldorf. Fünf Bundesländer starten an diesem Wochenende in die Sommerferien, erst am 13. September müssen die Bayern wieder in die Schule. Dazwischen liegen knapp zwölf Wochen mit hoher Staugefahr auf den Autobahnen in Deutschland und Europa. Wo es sich an diesem Wochenende staut.

Die Fahrt mit dem Auto in den Sommerurlaub dürfte in diesem Jahr zäher und schleppender voran gehen als im vergangenen Sommer.

Mit dem Beginn der Ferien in Bremen und Niedersachsen startet ab Mittwochnachmittag die sommerliche Reisesaison, ab Freitagnachmittag haben auch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schulfrei. Somit befindet sich laut Automobilclub ACE rund ein Viertel der Bevölkerung in Ferien und die Reisewelle durch Deutschland nimmt langsam Fahrt auf. 

Und die reisenden Deutschen treffen auf viele Baustellen im Land. Laut ADAC sind derzeit auf den deutschen Autobahnen 575 Baustellen eingerichtet – 32 Prozent mehr als im Juni 2015.

Tipps für die Reise in den Sommerurlaub FOTO: AXA

Die Gesamtlänge der Baustellen beträgt etwa 1000 Kilometer. Im Vorjahr waren es 740 Kilometer. Besonders lange Baustellen gibt es auf der

  • A9 Nürnberg – München, zwischen Langenbruck und Allershausen (18,2 km)
  • A9 Nürnberg – Berlin zwischen Tankstelle Köckern und Dessau-Ost (15,7 km)
  • A8 München – Stuttgart, zwischen Ulm-West und Merklingen (14,9 km)
  • A7 Würzburg – Ulm, zwischen Marktbreit und Bad Windsheim (14,9 km)
  • A10 Südlicher Berliner Ring, Schönefelder Kreuz – Dreieck Potsdam zwischen Dreieck Nuthetal und Dreieck Potsdam (11,3 km).

In Baustellenbereichen sind die linken Fahrstreifen in der Regel deutlich verengt. Meist darf der linke Fahrstreifen nur von Fahrzeugen bis 2,1 Meter Breite befahren werden. Dabei gilt die Fahrzeugbreite einschließlich der beiden Außenspiegel.

Ferienbeginn mit Stau-Alarm !

Da es in Baustellen immer wieder Unfälle zwischen nebeneinander fahrenden Autos gibt, sollte, so der ADAC, auf unnötige Überholmanöver verzichtet werden und versetzt gefahren werden, wo dies empfohlen wird.

Staus in Bayern und Richtung Küste

Wie die Verkehrsexperten des ACE berichten, kommt es an diesem Wochenende (24. – 26.6.) vor allem auf den bayerischen Autobahnen Richtung Süden und auf den Fernstraßen Richtung Norden an die Ostsee und die Nordseeküste zu stockendem Verkehr – vor allem im Bereich von Autobahnbaustellen.

Neun kuriose Gründe für Staus FOTO: dpa, Jürgen Mahnke

Den Angaben des Clubs zufolge bleiben jedoch etwaige Verkehrsstörungen im Vergleich zu den Monaten Juli und August insgesamt überschaubar.

Reisende müssen sich demnach bereits ab Freitagmittag bis circa 20 Uhr auf stark befahrene Straßen einstellen. Am Samstagvormittag kommt es ab den Vormittagsstunden auf den Autobahnen in südlicher Richtung zu hohem Verkehrsaufkommen.

Davon betroffen sind insbesondere die A1, A7, A8 und A9 sowie die Autobahnen A1 und A20 Richtung Küsten. In westlicher Richtung ist die A4 mit Verkehr aus den östlichen Bundesländern bis zum Nachmittag belastet. Am Sonntag ist  bei schönem Wetter mit mehr Ausflugsverkehr auf den Routen zu Naherholungsgebieten und Badeplätzen zu rechnen. 

>>>Was sie zum Thema "Autobahn-Maut in Europa" wissen müssen, steht hier.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autobahnen: Startschuss für die Reisezeit - zwölf Wochen Stau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.