| 00.00 Uhr

Lokalsport
Boll lädt die Kollegen zum Essen ein

Lokalsport: Boll lädt die Kollegen zum Essen ein
Als Gastgeber beinahe ebenso gefragt wie als Weltklasse-Tischtennisspieler: Timo Boll, Borussias Trumpfkarte in der Partie gegen Ochsenhausen in Ulm. FOTO: dpa
Düsseldorf. Vor dem wichtigen Bundesligaspiel in Ochsenhausen sind Borussias Tischtennis-Profis bei der Familie ihres Stars Timo Boll zu Gast. Das waren sie in der Vorsaison auch - und die Düsseldorfer gewannen die Partie. Von Tino Hermanns

Wenn Borussia morgen um 15 Uhr bei den TTF Ochsenhausen in Ulm antritt, ist es das Duell der jüngsten Mannschaft in der Tischtennis-Bundesliga mit der routiniertesten. Die Spieler der Tischtennisfreunde erfreuen sich des zarten Durchschnittsalters von 20,5 Jahren, die vier Düsseldorfer hingegen bringen es im Schnitt auf 30,1 Lenze. Timo Boll (Weltrangliste/WR 9), Panagiotis Gionis (WR 22), Patrick Franziska (WR 42) und Sharath Kamal Achanta (WR 69) verfügen über jede Menge internationale Erfahrung.

Allein Boll war bei vier Olympischen Spielen dabei, trat bei 15 Weltmeisterschaften an und sammelte 16 Europameistertitel. Vergleichbares kann das TTF-Quartett mit Simon Gauzy (WR 27), Liam Pitchford (64), Hugo Calderano (74) und Jakub Dyjas (82) nicht vorweisen. Doch nicht immer ist Erfahrung der ausschlaggebende Faktor, wie Boll bei seiner jüngsten Bundesliga-Auseinandersetzung mit Calderano feststellen musste. Da verlor der Rekord-Europameister mit 0:3 Sätzen.

Die Borussia ist also gewarnt, auch, weil sie das Hinspiel mit 2:3 verlor und so ungewollt zwei Zähler zur Herbstmeisterschaft der Ochsenhausener beitrug. Damals fehlten den Düsseldorfern jedoch verletzungsbedingt Boll und Franziska, so dass Cheftrainer Danny Heister als Spieler aktiv werden musste. Die Vorzeichen haben sich verändert, denn Heister kann sich voll auf seine Coaching-Aufgaben konzentrieren, weil alle seine Spieler gesund sind und voll im Saft stehen. "Kamal hatte zwar leichte Rückenprobleme. Ich gehe aber davon aus, dass er am Sonntag einsatzbereit ist und ich aus vier Spielern auswählen kann", berichtet Heister. Das gibt ihm taktischen Spielraum, denn der Druck liegt auf seinem Team. Als Tabellenvierte muss es aus den letzten drei Ligaspielen noch zwei Siege einfahren, um sicher in den Play-offs zu sein. Die TTF sind Dritte und brauchen nur noch einen Liga-Erfolg zum Verbleib unter den besten vier.

So gibt sich Ochsenhausens Trainer Dubravko Skoric verhalten optimistisch. Für ihn sind die Borussen nach wie vor der Top-Favorit auf die deutsche Meisterschaft. Kampflos will er die Punkte aber nicht nach Düsseldorf schicken. "Gewiss haben wir eine Chance, doch man muss natürlich abwarten, ob die Jungs am Sonntag alle topfit sind", sagt Skoric.

Zuversichtlicher sind die Borussen. Aus diversen Gründen: Zum einen haben sie zu Jahresbeginn in Ulm den deutschen Pokal gewonnen. "Wir freuen uns auf ein großes Tischtennis-Event in Ulm. Die Arena dort ist für uns ein gutes Pflaster", betont Manager Andreas Preuß. Zum zweiten lassen sich die Borussen auf dem Weg in den Süden im Hause Boll bekochen. "Timo hat uns in der vergangenen Saison vor dem Spiel in Ochsenhausen auch eingeladen und wir haben gewonnen", erzählt Heister. "Das ist doch ein gutes Omen."

Die Partie wird wie gewohnt live im Internet übertragen, auf www.sportdeutschland.tv

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Boll lädt die Kollegen zum Essen ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.