| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia ist in Österreich haushoher Favorit

Düsseldorf. Während es auf den Weihnachtsmärkten schon nach Glühwein und Lebkuchen duftet, steigt den Borussen eher der liebliche Geruch des Gruppensiegs in die Nase. Einen weiteren Schritt zur endgültigen Nummer eins der Tischtennis Champions League, Gruppe D, kann das Team vom Staufenplatz heute (19 Uhr) in Österreich machen. Das Rückspiel gegen SPG Walter Wels steht an. "Nichts anderes als ein Sieg kann unser Ziel sein", erläutert Borussias Manager Andreas Preuß. "Wir müssen noch zweimal gewinnen, dann sind wir als Erster für das Viertelfinale qualifiziert." Und gegen den aktuellen Gruppenletzten - Wels hat von seinen bisherigen drei Gruppenspielen keines gewonnen - sollte der erste der beiden Erfolge kein Problem sein.

Auch, weil Cheftrainer Danny Heister wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Alle fünf Akteure im Kader sind einsatzfähig. So hat Kristian Karlsson (Weltrangliste 22) die Entzündung im linken Fuß weitgehend überstanden. Zwar ist die Muskulatur noch etwas verhärtet, den Praxistest bei den Swedish Open hat er jedoch ohne Beschwerden bestanden. Auch der vor kurzem noch durch Magen-Darm-Grippe geschwächte Stefan Fegerl (WR 20) kann ohne direkte Folgen wieder problemlos feste und flüssige Nahrung zu sich nehmen. Weil auch noch Timo Boll (WR 11), Anton Källberg (WR 63) und Sharath Kamal Achanta (WR 76) fit sind, hat Heister die Qual der Wahl.

Egal wen der Coach auch aufbieten wird, die Borussen sind favorisiert. Wels-Trainer Attila Szücs kann in dem Chinesen Wang Jian Jun, Zhan Jian aus Singapur, dem Italiener Mihai Bobocica (WR 99), dem Serben Zsolt Petö (129) und dem Österreicher Dominique Plattner ein erfahrenes, aber für Champions-League-Verhältnisse eher durchschnittliches Team aufbieten. Im Hinspiel, beim 3:0 Sieg der Borussia, zeigten die Düsseldorfer jedenfalls, dass ein Sieg über die SPG möglich ist.

Die Champions-League-Partie in Österreich kann per Livestream bei laola1.tv sowie auf tv.borussia-duesseldorf.de verfolgt werden.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia ist in Österreich haushoher Favorit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.