| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verein Düsseldorfer Sportpresse sucht die Sportler des Jahres

Düsseldorf. Auf Hawaii diskutierten einst Läufer, Schwimmer und Radfahrer, wer der beste Ausdauersportler sei. US-Navy Commander John Collins schlug vor, die drei Sportarten zu kombinieren und den Ironman zu küren. So begann Triathlon seinen Siegeszug um die Welt. Doch wie kann man Hockey, Rudern und Golf zu einer Sportart zusammenfassen und so ermitteln, wer die beste Athletin ist? Weil es in der NRW-Landeshauptstadt dafür keinen geeigneten Sportplatz gibt, bleibt man zur Kürung der Düsseldorfer Sportler des Jahres beim gleichen Verfahren, wie in den vergangenen Jahren: Man lässt wählen. Von Tino Hermanns

"In die Wahl ist auch wieder die Öffentlichkeit mit eingebunden. 50 Prozent des Ergebnisses werden per Online-Voting ermittelt. Da kann jeder seine Stimme für seine Favoriten abgeben", erläutert Piet Keusen, Vorsitzender des Vereins Düsseldorfer Sportpresse (VDS). Der VDS organisiert seit 1993 die Wahl zu Düsseldorfs Sportler/in des Jahres. Unter den Teilnehmern des Online-Votings 2016 werden Eintrittskarten zu Sport-Events in Düsseldorf und zur "Nacht des Düsseldorfer Sports" verlost. Die anderen 50 Prozent des Ergebnisses bei der Sportlerwahl werden von den VDS-Mitgliedern beigesteuert.

"Wir hatten viele Athleten und Sportlerinnen, die die Nominierung verdient gehabt hätten, aber wir mussten uns entscheiden", sagt der VDS-Vorsitzende. So stellt der Vorstand in der Kategorie "Sportlerin des Jahres 2016" Hockey-Olympiamedaillengewinnerin Lisa Marie Schütze (DHC), Ruder-Vizeweltmeisterin Leonie Pieper (RC Germania) und die internationale Deutsche Golf-Meisterin Sophie Hausmann (GC Hubbelrath) zur Wahl. Im Kampf um den Titel "Sportler des Jahres", messen sich Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll (Borussia), Junioren-Judo-Vizeeuropameister Johannes Frey (Judoclub 71) und der zweifache Paralympics-Silbermedaillengewinner Thomas Schmidberger (Borussia/Tischtennis). "Trainer des Jahres" kann entweder Danny Heister (Borussia), Christof Kreutzer (DEG/Eishockey) oder Nicolai Sussenburger (DHC/Hockey) werden. Die drei Teams, die sich um den Ehrentitel "Mannschaft des Jahres" streiten, sind Double-Gewinner Borussia (Tischtennis), die Hallenhockey-Europapokalsiegerinnen vom DHC und der Deutsche Golf-Mannschaftsmeister der Herren, GC Hubbelrath.

Bis einschließlich 23. November um Mitternacht ist das Online-Voting unter www.sportlerwahl-duesseldorf.de freigeschaltet. "Dann haben wir noch ein paar Stunden Zeit, die Stimmverteilung auszuwerten und die Pokale gravieren zu lassen", erläutert Keusen. Im Rahmen der "Nacht des Düsseldorfer Sports" (24. November) im Tulip Inn in der Arena werden dann die Düsseldorfer Sportler des Jahres geehrt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verein Düsseldorfer Sportpresse sucht die Sportler des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.