| 00.00 Uhr

Auszeichnung
Viel Lob und Anerkennung für Ehrenamtler

Düsseldorf. Immer wieder bedürfe es eines innovativen und einfallsreichen Engagements, um aktuelle gesellschaftliche Probleme angehen und bearbeiten zu können. Und weil diese Aufgabe nicht allein durch die Politik gelöst werden könne, sei insbesondere die visionäre Arbeit von Ehrenamtlern wichtig und in besonderer Weise zu würdigen, sagte Andreas Rimkus, Vorsitzender der Düsseldorfer SPD und Mitglied des Bundestages, bei der Vergabe des Ehrenamtspreises. In gleich vier Kategorien ehrte die SPD zum 16. Mal Düsseldorfer für ihr bürgerschaftliches Engagement und ihre ehrenamtliche Arbeit.

So erhielt Claudia Seidensticker in der Kategorie "Gemeinwohl" den Ehrenamtspreis für das Programm des von ihr gegründeten Vereins "Krass". Dieser kümmert sich mit rund 200 ehrenamtlichen Mitarbeitern bereits seit 2009 in Düsseldorf und im Ausland um einen kostenlosen Zugang zu künstlerischen und kulturellen Angeboten für Kinder.

Der Preis für "Migration und Integration" ging an den Verein "Hispi - Das Lernhaus". An zwei Stellen in der Stadt, in Flüchtlingsunterkünften an der Lacombletstraße und der Oberlöricker Straße, arbeiten 100 Ehrenamtler mit geflohenen Menschen und unterstützen sie beim Erwerb der deutschen Sprache. Vereinsgründerin Karin Jungjohann nahm den Preis entgegen.

Gegen Kinderarmut engagiert sich der vor zehn Jahren gegründete Verein "Froschkönige", der den Preis in der Kategorie "Kinder und Jugendliche" erhielt - Gabriele van den Burg rief ihn ins Leben.

Die Auszeichnung in der Kategorie Gesellschaftspolitik verlieh der SPD-Politiker Philipp Tacer in diesem Jahr an die Initiative "Gutenachtbus". Die kümmert sich mit einem mobilen Bus um das Wohl der Obdachlosen.

(sdr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auszeichnung: Viel Lob und Anerkennung für Ehrenamtler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.