| 00.00 Uhr

Lokalsport
Exoten treffen auf starke Konkurrenten

Lokalsport: Exoten treffen auf starke Konkurrenten
Verlor in Runde eins: Shramay Dhawan aus Indien. FOTO: Thomas Grulke
Tennis. Bei den 7. NRW Junior Open treten einige weit gereiste Talente an. Sie eint der Traum, Profi zu werden. Von Thomas Grulke und Yannik Lingen

Caitlin Wards Auftritt im Juniorinnen-Einzel der NRW Junior Open war schnell beendet. 1:6, 0:6 musste sich die 14-Jährige der deutschen Qualifikantin Anastazja Rosnowska geschlagen geben. Sie wolle in Mönchengladbach wichtige Erfahrungen und wertvolle Punkte für die Jugend-Weltrangliste sammeln, sagte sie fern der Heimat - Caitlin Ward kommt aus Neuseeland.

Für zwei Monate ist das Tennistalent mit ihren Eltern aktuell in Europa unterwegs. "Wir wissen eigentlich nie weit im Voraus, wo wir in der nächsten Woche hinfahren", sagte die Neuseeländerin. Von ihrer derzeitigen Wahlheimat Kitzbühel aus ging es für sie nun erstmals zu den Internationalen Jugendmeisterschaften bei der TG Rot-Weiss, die froh über die Teilnahme einiger Tennis-Exoten ist.

"Durch Talente wie Caitlin wird unser Turnier in der ganzen Welt bekannt, sie geben ihre Erlebnisse hier bei uns an andere Spieler weiter", sagt Turnierdirektorin Janka Piliar. Zu Beginn der 7. Auflage hatten Jungen aus 17 und Mädchen aus 20 Nationen für die NRW Junior Open gemeldet, darunter Neuseeland, Australien, USA, Indien, Thailand oder Usbekistan. "In den Gesprächen bekomme ich immer wieder mit, dass natürlich auch unsere Turnier-Historie eine Rolle spielt. Viele wissen, dass Boris Becker oder Steffi Graf hier schon gewonnen haben", sagt Janka Piliar.

Caitlin Ward gefällt die Atmosphäre bei der TG Rot-Weiss. Ihr Ziel ist es, später einmal Profispielerin zu werden. Dieser Traum eint alle ausländischen Teilnehmer, die am Bunten Garten jedoch auch auf starke deutsche Konkurrenz treffen - was in der ersten Runde des Hauptfelds nicht nur die 14-jährige Neuseeländerin zu spüren bekam.

So verlor Thawin Suksathaporn aus Thailand gegen den Bielefelder Jonas Erdmann 2:6, 6:4, 0:6. Und Shramay Dhawan aus Indien musste sich dem 15-jährigen Constantin Zoske (TC Kaiserswerth) in zwei Sätzen geschlagen geben. Immerhin erreichte Dhawans Landsmann Adil Kalyanpur die zweite Runde. Zudem ist das indische Duo auch im Doppel am Start. Dort traten gestern in Robin Ache, Luca Moritz und Sandra Ungricht (mit Vicky Scholz) auch nochmals drei Gladbacher Talente an, sie verloren allerdings ihre Auftaktspiele jeweils in zwei Sätzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Exoten treffen auf starke Konkurrenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.