| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rennenum die Tickets für die WM ist eröffnet

Lokalsport: Rennenum die Tickets für die WM ist eröffnet
FOTO: NRV
Neuss. Vera Spanke kämpft um ihren Platz im U23-Doppelzweier für die Ruder-WM in Bulgarien. Allerdings ist für die 20 Jahre alte Neusserin nun auch ein Start im Einer eine gute Option. Von Dirk Sitterle

Showdown in Ratzeburg: Bei der 58. international besetzten Regatta auf dem Küchensee fand der Wettstreit der vier besten deutschen Ruderinnen für zwei Plätze im leichten U23-Frauen-Doppelzweier sein vorläufiges Finale. Mit dabei: Vera Spanke vom Neusser Ruderverein. Nach den knüppelharten Ranglistenrennen im Einer vor zwei Wochen in Hamburg und einem gemeinsamen Trainingswochenende in Hannover ging die 20-Jährige in Ratzeburg zunächst mit der Triererin Carolin Meyer (22) auf die Strecke: Zwar mischten zwischenzeitlich auch die aufeinander eingespielten Zwillingsschwestern Marion und Johanna Reichardt vom SC DHFK Leipzig vorne mit, doch nach 1000 Metern vermochten sich Spanke/Meyer und Kathrin Morbe/Leonie Neuhaus (RV Treviris Trier/Essen-Werdener RC) vom acht Boote starken Teilnehmerfeld abzusetzen. Obwohl das Duo Morbe/Neuhaus bereits über WM-Erfahrung sowohl im U23-Doppelzweier als auch im Doppelvierer verfügt, musste es sich schließlich geschlagen geben. Die Auswertung des Zielfilms ergab: Platz eins für Spanke/Meyer in der Zeit von 7:08,22 Minuten, nur zwei Hundertstelsekunden dahinter die Konkurrentinnen aus Trier und Essen. Die beiden Leipzigerinnen, in Hamburg noch Erste, lagen auf dem dritten Rang in 7:17,18 Minuten bereits knapp neun Sekunden zurück.

Um mehr Klarheit in die Angelegenheit zu bringen, wurden die Boote am zweiten Tag noch mal umbesetzt: Vera Spanke fuhr nun mit Leonie Neuhaus, Carolin Meyer mit Kathrin Morbe. Weil ihnen der Start misslang, fielen Spanke/Neuhaus zunächst deutlich hinter ihre größten Rivalinnen zurück. Selbst die Reichardt-Schwestern waren schon ein gutes Stück voraus und mussten erst mühsam eingefangen werden. Das gelang auf den letzten 300 Metern. Mehr als Rang zwei war nach 2000 Metern indes nicht drin.

Da Carolin Meyer damit beide Läufe gewonnen hatte, fiel ihr die Wahl zu, mit welcher Partnerin sie bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17 und U23 vom 22. bis 25. Juni in München antreten will. Sie entschied sich nicht unerwartet für ihre Vereinskollegin Kathrin Morbe. Für Vera Spanke heißt das: Greift sie bei der DM im Doppelzweier mit Leonie Neuhaus das Paar aus Trier an oder sucht sie im Einer ihre Chance? Der Bootswechsel wäre indes nicht ohne: Die Konkurrenz im Einer ist größer, da auch andere Quereinsteiger das Ticket für die U23-Weltmeisterschaften vom 19. bis 23. Juli im bulgarischen Plovdiv lösen wollen. Darüber hinaus liegt das Gewichtslimit bei 59 Kilogramm (57 kg in den Mannschaftsbooten), was athletischeren Mädels durchaus einen Vorteil verschafft.

Noch steht die Entscheidung aus, doch Bernhard Spanke, vor mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten zusammen mit Harald Franz und Joachim Sinzig Studenten-Weltmeister im Zweier mit Steuermann, kennt seine Tochter genau. Seine Prognose: "Vera wird sich wohl für den Einer entscheiden."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rennenum die Tickets für die WM ist eröffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.