| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Holzbüttgen muss in die Relegation

Rhein-Kreis. Dramatik pur mit bitterem Ausgang. Nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses gegenüber Arminia Ochtrup muss die DJK Holzbüttgen in die Abstiegs-Relegation der Tischtennis-Oberliga.

Dabei sah es lange so aus, als sollte es auf der Zielgeraden noch zum großen Coup reichen. Mit zwei 9:5-Siegen in Niederkassel und zuhause gegen Detmold hatten die Kaarster selbst alles dafür getan, den Kopf noch vollends aus der Schlinge zu ziehen. Nach Spielende kauerte die Truppe dann zusammen und verfolgte via Handy-Ticker die Geschehnisse der Parallelpartie zwischen Ochtrup und Brühl-Vochem. Brühl führte bereits mit 7:4. Ein Zähler mehr und es hätte gereicht für die DJK. Noch bis zum 2:2-Zwischenstand im Schlussdoppel dieser Partie bestand Hoffnung. Dann die Gewissheit. Ochtrup dreht die Begegnung, gewinnt mit 9:7 und sichert sich den direkten Klassenerhalt. Die DJK muss in die Relegation. "Das ist natürlich nach dem Verlauf verdammt bitter und frustrierend", sagte Kapitän Joachim Beumers, der sich über die beiden Siege nicht mehr freuen konnte. Die Punkte gegen Detmold holten zwei Doppel (Li/Medina und Kasper/Cheng) und im Einzel Yang Li (1), Nicolas Kasper (2), Joachim Beumers (1), Zhiqiang Cheng (2) und Daniel Porten.

Beim Auswärtssieg am Samstagabend profitierten die Kaarster davon, dass bei Niederkassel das komplette Spitzenpaarkreuz ausfiel. Die Nummer eins, Sebastian Shirzadi, trat im Doppel nicht an und gab seine Einzel krankheitsbedingt ab. Die Nummer zwei, Siawash Golshawi, stand erst gar nicht im Aufgebot. Dennoch begann der Start für das DJK-Sextett holprig. Lediglich Nicolas Kasper/Zhiqiang Cheng gewannen gegen Tamimzadah/Heeger. In den Einzelpartien spielten die Kaarster dann ihre Vorteile aus. Yang Li und Jan Medina gewannen zu den zwei kampflosen Punkten beide gegen Milan Hetzenegger im Spitzenpaarkreuz. Auch Zhiqiang Cheng hielt sich mit zwei gewonnenen Partien gegen Thomas Heeger (3:0) und Navid Tamimzadeh (3:1) schadlos. Nicolas Kasper (3:1 gegen Jan-Lukas Hinrichs) und Daniel Porten unten (3:1 gegen Tamimzadeh) holten die restlichen Zähler.

Die TG Neuss hat die Saison mit einer konzentrierten Leistung zu Ende gebracht. In der für die Abschlusstabelle unbedeutenden Begegnung gegen TTS Detmold setzten sich die Quirinusstädter mit 9:3 durch. Sie konnten es sich sogar leisten, in Alexander Wahlen einen Jugendlichen aufzustellen. Die Punkte holten Michael Servaty (2), Sebastian Schwarz (2), Yannic Lennertz (2), Guido Schmitz (1), Bernd Forelle (1) und Servaty/Schwarz.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Holzbüttgen muss in die Relegation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.