| 11.42 Uhr

Erster Tag der Deutschlandreise
Die Royals besuchen Berlin - und George hat keine Lust

Fotos: Royals besuchen Deutschland
Fotos: Royals besuchen Deutschland FOTO: dpa, sab
Berlin. Mittagessen bei der Kanzlerin, Händeschütteln am Brandenburger Tor, dann ein Besuch im Plattenbau-Viertel: Prinz William und Herzogin Kate sind mit ihren Kindern in Berlin. Doch während Mama und Papa brav in die Kameras lächeln, hat Söhnchen George wenig Lust auf den Trubel.

Das Royal-Paar war am Mittwochmorgen mit den Kindern George (3) und Charlotte (2) auf dem Flughafen Tegel in der Hauptstadt gelandet. Die Kinder waren nur hier kurz öffentlich zu sehen. Der kleine Prinz wirkte unausgeschlafen: George stieg lustlos aus dem Flugzeug, rieb sich immer wieder die Augen. Auf die ganze Empfangs-Zeremonie hatte der Dreijährige offenbar wenig Lust - nachvollziehbar.

Es ist die erste Familienreise des Queen-Enkels und der Herzogin von Cambridge durch Deutschland nach dem Brexit-Votum. Zuvor hatten die Royals Polen besucht. Weitere Stationen in Deutschland sind am Donnerstag und Freitag Heidelberg und Hamburg.

Deutschland-Besuch: Prinz William und Herzogin Kate in Berlin gelandet

Privates Treffen im Kanzleramt

Zum Termin bei Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt fuhren William und Kate ohne den Nachwuchs. Ob das Paar mit der Bundeskanzlerin über den anstehenden EU-Austritt der Briten sprach, wurde nicht bekannt, das Treffen war privat. Europapolitik stand aber auf der Tagesordnung: Merkel (63) empfing ihren Besuch auf einem roten Teppich und führte William und Kate (beide 35) auf den Balkon des Kanzleramts, von dem man das Regierungsviertel überblickt.

Danach konnten am Brandenburger Tor Fans und Schaulustige bei strahlendem Sonnenschein einen Blick auf das Paar werfen. Die beiden Royals gingen durch das Tor und teilten sich auf, um möglichst viele Hände zu schütteln. Hunderte Menschen säumten das Berliner Wahrzeichen, viele wedelten mit Fähnchen in Schwarz-Rot-Gold oder mit dem Union Jack. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) begleitete sie mit seiner Tochter Nina (19). Zur Begrüßung überreichte der 52-Jährige Herzogin Kate einen Strauß weißer Blumen.

Bei einem anschließenden Besuch des Holocaust-Mahnmals trafen sie den Zeitzeugen Leon Schwarzbaum (96). Dem Überlebenden der Konzentrationslager Auschwitz und Sachsenhausen stellten William und Kate viele Fragen, Schwarzbaum zeigte alte Familienfotos. Anschließend unterschrieb das Paar im Gästebuch. "Es ist sehr bewegend", sagte William nach dem Besuch der Ausstellung unter dem Mahnmal. Bereits in Polen hatten William und Kate das bei Danzig gelegene ehemalige deutsche Konzentrationslager Stutthof besucht.

Fotos: William und Kate besuchen Danzig FOTO: dpa, sko abl

Besuch im Plattenbau-Viertel

Am Nachmittag traf das Paar im Stadtteil Marzahn mit Helfern des Vereins Straßenkinder sowie mit Teresa Enke zusammen. Die Witwe des Torhüters, der sich 2009 das Leben nahm, hat eine Stiftung gegen Depressionskrankheiten gegründet. Beim Treffen sprachen sie unter anderem über das Tabu, über Depressionen zu sprechen. Danach ging es ins Schloss Bellevue zum Tee bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die Mitglieder der britischen Königsfamilie mischen sich nicht in die Politik ein, reisen aber oft im Auftrag der Regierung. Ein offizieller Staatsbesuch ist die Deutschlandreise nicht. William ist der Zweite der britischen Thronfolge nach seinem Vater Prinz Charles (68). Der kleine Sohn George folgt ihm auf Platz drei.

Am Abend stand für William und Kate noch eine Nachfeier des 91. Geburtstags von Königin Elizabeth II. in der Botschafterresidenz im Stadtteil Grunewald auf dem Programm.

(oko/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

George hat beim Deutschland-Besuch mit William und Kate keine Lust


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.