| 12.50 Uhr

Waldbrände in Südeuropa
Kroaten fliehen vor den Flammen

Schwere Waldbrände in Kroatien
Schwere Waldbrände in Kroatien FOTO: AFP
Dubrovnik. Portugal, Spanien, Griechenland, der Balkan – im Süden des Kontinents brennen die Wälder. Grund ist eine ungewöhnliche lang anhaltende Hitzewelle. In Kroatien sind sogar schon Menschen aus ihren Häusern vertrieben worden.

An der Kroatischen Adriaküste mussten einige Menschen vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Seit Tagen ist es dort über 40 Grad heiß. Feuerwehr und Militär versuchen, die Feuer mit Löschflugzeugen unter Kontrolle zu bringen.

In Südspanien haben Waldbrände eine riesige Fläche von mehr als hundert Quadratkilometern verwüstet. Diese erste Schätzung gab die Regionalregierung von Andalusien am Dienstag ab. Demnach begannen die Waldbrände in der Nähe von Quesada in Zentralandalusien Anfang Juli. Ein anderes Feuer weiter südlich nicht weit von Granada vernichtete allein dort fast 20 Quadratkilometer.

Die Feuer brachen während extrem heißer Temperaturen in der Region aus. So wurde in Granada am 7. Juli eine Temperatur von 43,1 Grad Celsius gemessen. Auch der Nordosten Spaniens blieb von Waldbränden nicht verschont: Anfang Juli wurden nicht weit von Saragossa über 140 Quadratkilometer durch Feuer verwüstet. Einen Brand von solchem Ausmaß hatte es seit dem Sommer 2012 nicht mehr gegeben.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Waldbrände in Kroatien 2015: Kroaten fliehen vor Flammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.