Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 16.03 Uhr

2:0 gegen Kaiserslautern
Fortuna gewinnt und klettert auf Platz zwei

Reaktionen: "Man muss nicht immer den schönsten Fußball spielen"
Reaktionen: "Man muss nicht immer den schönsten Fußball spielen"
Fortuna Düsseldorf hat gegen Kaiserslautern den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und bleibt ungeschlagen. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel gewann gegen die "Roten Teufel" mit 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Ihlas Bebou und Florian Neuhaus. Von Thomas Schulze, Düsseldorf

"Es war ein sehr, sehr schweres Spiel. Ich freue mich über den Sieg. Wir haben von der ersten Minute an den Kampf angenommen und waren vor dem Kasten konsequent", sagte Rechtsaußen Jean Zimmer.

Funkel hatte vor den bisherigen Spielen immer mit seiner Startformation überrascht. Diesmal nahm er nur zwei Änderungen vor, die aber keine Überraschung waren: Der beim Pokalspiel in Bielefeld (3:1 nach Verlängerung) gesperrte Lukas Schmitz kehrte in die erste Elf zurück, Anderson Lucoqui musste weichen. Und dass Rouwen Hennings nach seinem Doppelpack auf der Alm wieder von Beginn an für Emir Kujovic stürmen würde, hatten die Fans auch erwartet.

Fans protestieren gegen den DFB

Zu Spielbeginn gab es die inzwischen in den Stadien üblichen Proteste der Fans. Ihre Botschaften spiegelte sehr schön die Spaltung der Fans wider: Auf der einen Seite die Kritik, die durchaus berechtigt erscheint und diskussionswürdig ist. "Für einen Fußball der Fans", war auf einem Plakat zu lesen. Und: "Gegen die Spieltagszerstückelung". Sowie: "Gegen ein unverhältnismäßiges Sportgericht!" Auf der anderen Seite ein gleichermaßen beleidigendes wie peinliches Transparent: "Fick Dich DFB!"

Fortuna-Fans protestieren gegen den DFB FOTO: Daniel Brickwedde

Im Spiel war von der ersten Sekunde an Feuer drin. Die Gäste, die erst einen Punkt auf dem Konto hatten, waren von ihrem Trainer Norbert Meier überraschend offensiv eingestellt worden und hatten bereits in den ersten fünf Minuten drei gute Chancen. Die Pfälzer leisteten ein enormes Laufpensum und störten den Düsseldorfer Spielaufbau früh. Fortuna brauchte nicht nur einige Minuten, um ins Spiel zu finden, sie konnte auch an die bisherigen Saisonleistungen nicht anknüpfen.

Bebou ist vor der Pause zur Stelle

Da erinnerte vieles an die Heimspiele der vergangenen Saison – mit Ausnahme des agilen Florian Neuhaus, der versuchte, aus dem Mittelfeld Druck zu machen. Die Gastgeber hatten ihre beste Möglichkeit nach einer Viertelstunde, als Niko Gießelmann einen Eckball flach hereinbrachte, aber Rouwen Hennings knapp am Tor vorbeischoss.

Fortuna - Kaiserslautern: Einzelkritik FOTO: dpa, jgu kno

Danach war die Partie ausgeglichen und plätscherte so dahin. Umso überraschender das Führungstor in der 43. Minute, das ausgerechnet dem bis dahin schwächsten Düsseldorfer glückte: Ihlas Bebou, der zuvor nahezu jeden Ball verloren hatte, war nach einer Flanke von Lukas Schmitz mit dem Kopf zur Stelle.

Neuhaus entscheidet die Partie

Nach dem Wechsel war die Fortuna überlegen und hätte in der 52. Minute bei einem Kopfball von Schmitz für die Vorentscheidung sorgen können. In der 67. Minute hätte Bebou dafür sorgen müssen, als er allein vor Torhüter Marius Müller stand. Das hätte sich um ein Haar im Gegenzug gerächt, als Gervane Kastaneer wenige Zentimeter neben das Tor köpfte.

Eine Viertelstunde vor Schluss war es wieder Schmitz, der das 2:0 nach einer sehenswerten Kombination über Jean Zimmer und Bebou auf dem Fuß hatte, aber über das Tor schoss. Eine Minute später fasst sich Florian Neuhaus ein Herz und hämmerte den Ball aus 20 Metern in den Winkel. Er hatte schon im Heimspiel gegen Braunschweig zum 2:2 getroffen. Der Junge machte wieder Spaß. Die Düsseldorfer schoben sich durch den Sieg erst einmal auf den zweiten Tabellenplatz.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf gewinnt und klettert auf Platz zwei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.