| 10.20 Uhr

Real-Präsident Perez stellt klar
"Niemand hat uns ein Angebot für Cristiano abgegeben"

Die bestbezahlten Sportler 2017
Die bestbezahlten Sportler 2017 FOTO: dpa, gh
Madrid. Bei Champions-League-Sieger Real Madrid ist kein Angebot für den angeblich abwanderungswilligen Superstar Cristiano Ronaldo eingegangen. Dies sagte Klubpräsident Florentino Perez dem spanischen Radiosender "Onda Cero".

"Niemand hat uns ein Angebot für Cristiano abgegeben", sagte der 70-Jährige. "Nicht für Cristiano, nicht für (Alvaro) Morata, nicht für James (Rodríguez)." Der spanischen Sportzeitung "Marca"
versicherte er zudem: "Ronaldo ist Spieler von Real Madrid und das wird er bleiben."

"Er hat mehr Kraft und ist wichtiger, als wir alle zusammen", fügte Perez hinzu. Einen Wechselwunsch aus finanziellen Gründen kann sich Perez nicht vorstellen. "Ronaldo will der beste Spieler der Welt sein. Wenn er Real Madrid verlässt, dann bestimmt nicht wegen des Geldes", sagte der kürzlich wiedergewählte Präsident.

Ronaldo war zuletzt unter anderem mit seinem früheren Klub Manchester United in Verbindung gebracht worden, weil der Weltfußballer nach einer Anklage in Spanien wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 14,7 Millionen Euro laut Gerüchten gehen will. Ein angebliches Interesse des deutschen Rekordmeisters Bayern München dementierte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ausdrücklich.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Real Madrid: Noch kein Angebot für Cristiano Ronaldo abgegeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.