1. Bundesliga 16/17
| 10.34 Uhr

Beim "Plastikduell" gegen Leipzig
Hoffenheim-Fans nehmen sich mit Bannern selbst aufs Korn

Sinsheim/Düsseldorf. Das Duell zwischen Hoffenheim und RB Leipzig gilt für viele Fußball-Fans in Deutschland als "El Plastico" zweier Retortenklubs. Gerade RB Leipzig schlägt eine Welle des Protests entgegen. Auch die Fans von Hoffenheim stimmten ein – auf selbstironische Art und Weise.

Das muntere Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und Aufsteiger Leipzig endete 2:2 - auch auf den Rängen ging es hoch her. Während der Partie zeigten sich die Hoffenheim-Anhänger von ihrer selbstironischen Seite und protestierten auf ihre Weise gegen RB Leipzig.

Auf großen Bannern in der Fankurve standen Sprüche wie "Wir wollen auf den Thron zurück - Deutschlands meist gehasster Verein - TSG 1899€ Hoffenheim", "Den Fußball zerstört nur einer, Hoffe und sonst keiner" sowie "Geld regiert die Welt". "Nur noch Sandhausen hasst uns wie früher", hieß es auf einem Transparent, "Grüße an die 4 Sky Zuschauer" auf einem anderen.

Die Form des Protest erinnerte an die Aktion der Fans von Dynamo Dresden im Pokalspiel gegen Leipzig, als auf der Heimtribüne ebenfalls unzählige Spruchbänder gegen RB Leipzig zu sehen waren. Dazu hatten Dresden-Fans einen abgetrennten Bullenkopf in den Stadion-Innenraum geworfen.

(ems)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSG Hoffenheim - RB Leipzig: Fans zeigen mit Bannern Selbstironie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.