| 16.29 Uhr
+++ Wintersport im Telegramm +++
Freund bei Kofler-Sieg Vierter
Das ist Severin Freund
Das ist Severin Freund FOTO: dapd, dapd
Düsseldorf. Auf der ganzen Welt kämpfen die Wintersport-Asse heute wieder um Weltcup-Punkte. In unserem Wintersport-Telegramm halten wir Sie über die wichtigsten Ereignisse in den verschiedenen Sportarten immer aktuell auf dem Laufenden.

+++ Nordische Kombination +++
Rießle landet auf Podest

Der Norweger Magnus Moan hat am Samstag den Weltcup in der Nordischen Kombination in Ramsau am Dachstein gewonnen und nach dem dritten Saisonerfolg die Führung im Gesamtklassement übernommen. Nach einem Sprung und dem 10 Kilometer-Lauf hatte er in 22:53,6 Minuten 5,9 Sekunden Vosprung auf seinen Teamkollegen Mikko Kokslien. Fabian Rießle aus Breitnau kam dank eines starken Laufes mit 7,4 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Johannes Rydzek aus Oberstdorf belegte Platz sechs, Weltmeister Eric Frenzel aus Oberwiesenthal kam als 13. ins Ziel.

+++ Ski Alpin +++
Nyman siegt in Gröden

Der Amerikaner Steven Nyman hat überraschend die Weltcup-Abfahrt in Gröden/Südtirol gewonnen. Der 30-Jährige profitierte in einem verrückten Rennen bei wechselhaften Bedingungen auf der "Saslong" auch von seiner Startnummer 39, fuhr er doch bei deutlich besseren Bedingungen als einige der Favoriten. Nyman, der den Klassiker in Gröden schon vor sechs Jahren gewonnen hatte, stand letztmals im November 2007 auf dem Podium. In Südtirol setzte er sich mit 0,19 Sekunden Vorsprung auf den Slowenen Rok Perko durch. Dritter wurde Weltmeister Erik Guay aus Kanada (0,24).

+++ Bob +++
Florschütz/Kuske gehen leer aus

Die deutschen Bobpiloten fahren weiter ihrem ersten Saisonsieg hinterher. Beim Weltcup im französischen La Plagne kam das Riesaer Duo Thomas Florschütz/Kevin Kuske am Samstag nach völlig verpatztem ersten Durchgang auf Rang sechs. Nach zwei Läufen hatte der Bob Deutschland I 0,57 Sekunden Rückstand auf die Kanadier Lyndon Rush/Jesse Lumsden, die in 2:01,18 Minuten siegten. Die Schweizer Beat Hefti/Alex Baumann kamen mit 0,27 Sekunden Rückstand auf Platz zwei vor den Weltmeistern Steven Holcomb/Steven Langton. Manueal Machata/Christian Poser (Potsdam) belegten Platz elf, die Thüringer Maximilian Arndt/Martin Putze wurden 18.

+++ Biathlon +++
Erster Weltcup-Sieg für Gössner

Biathletin Miriam Gössner hat im Verfolgungsrennen in Pokljuka trotz einer schwachen Vorstellung am Schießstand ihren ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Die 22-Jährige aus Garmisch setzte sich nach 10 km im strömenden Regen in Slowenien nach fünf Schießfehlern und einer Galavorstellung in der Loipe in 31:47,8 Minuten vor der Tschechin Gabriela Soukalova (0,7 Sekunden Rückstand/0 Fehler) und Marie Dorin Habert (26,5/1) aus Frankreich durch. Damit nutzte die Staffel-Weltmeisterin ihre gute Ausgangssituation aus dem Sprint, in dem sie am Freitag nur knapp geschlagen hinter Soukalova auf den zweiten Platz gestürmt war.

+++ Skispringen +++
Freund bei Kofler-Sieg Vierter

Skispringer Severin Freund ist bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee zwar knapp am Podest vorbei geflogen, hat seine Führung im Gesamtweltcup aber verteidigt. Der 24-Jährige aus Rastbüchl (265,1 Punkte) landete in Engelberg/Schweiz auf dem vierten Platz und hatte nur drei Punkte Rückstand aufs "Stockerl". Der Sieg ging an den früheren Tournee-Gewinner Andreas Kofler aus Österreich (272,6). Zweiter wurde der Pole Kamil Stoch (272,5) vor Gregor Schlierenzauer (Österreich/268,1).
 

+++ Biathlon +++
Schempp landet auf Rang neun

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Pokljuka auch in der Verfolgung die Podestplätze deutlich verpasst. Simon Schempp aus Uhingen blieb über 12,5 km ohne Schießfehler und landete als bester DSV-Skijäger auf dem neunten Rang. In Slowenien hatte der 24-Jährige in der dritten Verfolgung des Winters im Ziel allerdings 53,3 Sekunden Rückstand auf den Norweger Emil Hegle Svendsen (32:49,2 Minuten/1 Schießfehler). Der Doppel-Olympiasieger setzte sich vor Ondrej Moravec (3,8 Sekunden Rückstand/1) aus Tschechien und dem französischen Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade (17,4/2) durch.

+++ Curling +++
EM-Titel an Russlands Frauen

Russlands Curling-Frauen haben sich bei der Europameisterschaft den Titel gesichert. Das Team um Spielführerin Anna Sidorowa bezwang am Samstag im schwedischen Karlstad Titelverteidiger Schottland mit 6:5 nach Extra-End. Damit konnten die russischen Curlerinnen 14 Monate vor den Heimspielen in Sotschi einen wichtigen Erfolg verbuchen. Gastgeber Schweden musste sich mit Platz drei begnügen. Die deutschen Frauen um Erfolgsskip Andrea Schöpp hatten bei der EM Platz sieben belegt und sich auf den letzten Drücker für die kommende WM qualifizieren können.

+++ Curling +++
Schwedens Männer gewinnen Curling-EM

Bei den Männern durften die Schweden jubeln. Das Team der Gastgeber um Skip Niklas Edin bezwang Titelverteidiger Norwegen überraschend mit 8:5 und verhinderte damit den EM-Hattrick der Auswahl von Spielführer Thomas Ulsrud. Die deutschen Männer erlebten ein Debakel und stiegen aus der A-Gruppe ab.

+++ Rodeln +++
Nächster Sieg für Wendl/Arlt

Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) fahren in diesem Winter weiter in einer eigenen Liga. Das deutsche Top-Duo gewann auch auf der Bahn im lettischen Sigulda und sicherte sich im Viessmann Weltcup den vierten Sieg im vierten Saisonrennen. Damit bescherte der "Bayern-Express" dem Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) in Sigulda den ersten Sieg seit Februar 2008.

+++ Skeleton +++
Thees verteidigt Weltcup-Führung

Ex-Weltmeisterin Marion Thees (Friedrichroda) hat beim fünften Skeleton-Weltcup im französischen La Plagne ihren dritten Podestplatz gefeiert und damit die Weltcupführung erfolgreich verteidigt. Die 28-Jährige belegte beim Sieg von Doppel-Weltmeisterin Katie Uhlaender (USA) zeitgleich mit der Gesamtzweiten Sarah Reid (Kanada) mit 0,49 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Die Olympiadritte Anja Huber (Berchtesgaden) musste sich in ihrem 50. Weltcup-Rennen mit Platz vier zufrieden geben.

+++ Eisschnelllauf +++
Schwarz auf Rang drei

Eisschnellläufer Samuel Schwarz hat seine Stärke auf den Bahnen in Fernost erneut unter Beweis gestellt. Beim Weltcup in Harbin/China lief der 29 Jahre alte Berliner am Samstag über 1000 m in 1:10,10 Minuten auf Rang drei und zu seinem dritten Weltcup-Podestplatz der Karriere. Der Sieg ging an Doppel-Olympiasieger Shani Davis (USA/1:10,05) vor dem Niederländer Hein Otterspeer (1:10,07).

+++ Rodeln +++
Erste Pleite für deutsche Frauen

Europameisterin Tatiana Iwanowa hat den deutschen Rodlern die erste Niederlage im vorolympischen Winter zugefügt. Die junge Russin war am Samstag im lettischen Sigulda nicht zu schlagen und fuhr den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere ein. Hinter Iwanowa blieb der Olympia-Dritten Natalie Geisenberger nur der zweite Platz. An den bisherigen drei Weltcup-Wochenenden hatten die deutschen Rodler alle Rennen für sich entscheiden können.

+++ Eisschnelllauf +++
Wolf verpasst Sieg nur knapp

Eisschnellläuferin Jenny Wolf ist beim Weltcup im chinesischen Harbin nur hauchdünn an ihrem ersten Saisonssieg vorbeigelaufen. Über 500 m musste sich die fünfmalige Weltmeisterin aus Berlin in 37,95 Sekunden nur Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (Südkorea) geschlagen geben, die im direkten Lauf gegen Wolf in 37,94 Sekunden einen Bahnrekord aufstellte. Rang drei ging mit deutlichem Abstand an Yu Jing aus China (38,53).

+++ Ski Alpin +++
Super-G in Val d'Isere abgesagt

Maria Höfl-Riesch hat keine Möglichkeit erhalten, ihren enttäuschenden Auftritt bei der Abfahrt im französischen Val d'Isere vergessen zu machen. Der für Samstag angesetzte Weltcup-Super-G im WM-Ort von 2009 musste wegen starken Schneefalls abgesagt werden. Das nächste Rennen, ein Riesenslalom, ist für Sonntag in Courchevel geplant. Höfl-Riesch hatte am Freitag Rang 13 belegt und dieses Resultat als vergeblichen Versuch gewertet, "mit Val d'Isere meinen Frieden zu machen".

+++ Snowboardcross +++
Berg mit persönlicher Bestleistung

Beim zweiten Snowboardcross-Weltcup der Saison hat Luca Berg ihre persönliche Bestleistung aus der vergangenen Woche nur knapp verpasst. Die 19-Jährige belegte nach Platz elf in Schruns am Freitag im amerikanischen Telluride Rang zwölf. Wie in der Schweiz gewann die Kanadierin Dominique Maltais und hat nun neun Weltcupsiege auf dem Konto. Zweite wurde ihre Teamkollegin Maëlle Ricker vor Alexandra Jekova aus Bulgarien.

Quelle: sid/spol
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar