| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Birgitta Radermacher regiert bald in Düsseldorf

Düsseldorf: Birgitta Radermacher regiert bald in Düsseldorf
FOTO: Polizei Wuppertal
Düsseldorf. Sie wechselt vom Bergischen in die Landeshauptstadt: Die Wuppertaler Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher wird ab September Düsseldorfer Regierungspräsidentin, wie Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bekannt gab. Damit tritt sie in die Fußstapfen von Anne Lütkes (Grüne).

Seit 2010 leitet die 61-jährige Juristin aus Köln die Behörden von Wuppertal, Solingen und Remscheid und ist somit Chefin von rund 1700 Mitarbeitern. Sie gilt als durchsetzungsstarke und loyale Behördenleiterin. Von 1987 bis 2008 war Radermacher als Rechtsanwältin für Familienrecht in Köln tätig gewesen, bevor sie in Siegen als Beigeordnete für Schule, Jugend, Sport und Kultur tätig wurde. Zuvor hatte sie von 1999 bis 2004 für die CDU ein Mandat im Kölner Stadtrat innegehabt. Ihr Förderer war der frühere Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma. Der hatte sie auch ins Spiel gebracht als Kandidatin für die OB-Wahl in der Domstadt. Stattdessen wurde es Henriette Reker.

Kritische Töne zu der Ernennung gab es von der Opposition im Landtag: Eine besondere Qualifikation für die Funktion als Regierungspräsidentin sei auf den ersten Blick nicht ersichtlich, sagte die Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Monika Düker (Grüne).

Auch das Düsseldorfer Rathaus wird die Personalie interessiert beobachten. Als Aufsichtsbehörde für die Städte im Regierungsbezirk prüft die Bezirksregierung unter anderem den städtischen Haushalt, für SPD-Oberbürgermeister Thomas Geisel könnte die Zusammenarbeit schwieriger werden. Privat gilt Birgitta Radermacher als rheinische Frohnatur, die gerne Karneval feiert und Motorrad fährt. Zurzeit ist sie im Urlaub, erst ab kommender Woche wieder erreichbar. Es ist wohl die letzte Pause vor dem Antritt in Düsseldorf. Tanja Karrasch

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Birgitta Radermacher regiert bald in Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.