| 00.00 Uhr

Fernsehauftritt
Aus Urdenbach ins Fernsehen - Felina fragt die Maus

Fernsehauftritt: Aus Urdenbach ins Fernsehen - Felina fragt die Maus
Um diese beiden geht es: Die zehnjährige Felina Helfer mit dem sonnengelben Opel GT ihres Vaters Michael Helfer. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Alles begann nach dem Leichtathletik-Training. Michael Helfer holte gerade Tochter Felina (10) ab, als sie ihm in seinem Opel GT die folgenschwere Frage stellte: Wer beschleunigt eigentlich schneller - der Opel oder ein Sprinter? "Natürlich das Auto", meinte der Vater noch.

Dann kamen aber beide ins Grübeln - und so schnell wollte sich Felina nicht mit der Antwort zufrieden geben. Sie stellte die Frage an das Team von "Frag doch mal die Maus". "Eigentlich habe ich gar nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet," räumt sie ein. Umso größer die Überraschung, als sich das Team Show meldete und sie zur Sendung einlud.

Vor drei Wochen wurde aufgezeichnet, heute Abend (20.15 Uhr, ARD) ist die Sendung zu sehen. Mit dabei: Felina und Michael Helfer mit dem sonnengelben Opel GT, Baujahr 1973. Nun wird im Studio geklärt, wer sich durchsetzt: Heinz-Harald-Frentzen im Opel oder Leichtathlet Julian Reus auf der Strecke. Wer über 60 Meter die Nase vorn hat, wird natürlich noch nicht verraten. Nur so viel: "Das Auto ist heil geblieben", sagt Michael Helfer. Und das, obwohl ein echter Formel-1-Fahrer hinter dem Steuer saß.

Bei "Frag doch mal die Maus" stellen Kinder prominenten Rate-Teams ihre Fragen. Moderator Eckart von Hirschhausen bekommt heute Abend Unterstützung von Sängerin Beatrice Egli, Komiker Guido Cantz, Laufstegtrainer Jorge González, Entertainer Wigald Boning, Moderatorin Fernanda Brandão und Schauspieler Thomas Heinze. Für Familie Helfer aus Urdenbach ein aufregender Tag. "Man muss wirklich sagen, dass sich das Team perfekt um einen kümmert. Trotzdem war es auch wirklich anstrengend", sagt Thomas Helfer.

Für Felina lohnte sich der Auftritt gleich doppelt - sie hat sich mit fast allen Stars ein Erinnerungsfoto sichern können. "Am Anfang war ich eigentlich noch entspannt, kurz vor dem Auftritt dann aber schon aufgeregt", sagt die Zehnjährige. Eines sei ihr klar geworden: Ein Leben im Rampenlicht würde sie wohl eher nicht führen wollen. Welche Frage sie von allen am Besten fand? "Na meine natürlich."

(lukra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fernsehauftritt: Aus Urdenbach ins Fernsehen - Felina fragt die Maus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.