| 12.21 Uhr

Kleve/ Emmerich
Drogen im Wert von 17.000 Euro in Konservendose entdeckt

Drogen im Wert von 17.000 Euro in Konservendose entdeckt
Ein 46-jähriger Grieche hat Drogen im Wert von 17.000 Euro in einer Konservendose geschmuggelt. FOTO: Bundespolizei
Kleve/ Emmerich. Am Ostersonntag hat die Polizei bei einer Kontrolle auf der A3 Drogen im Wert von 17.000 Euro in einer Konservendose gefunden. Ein 46-jähriger Mann wurde festgenommen.

Um 10 Uhr kontrollierte die Bundespolizei einen 46-jährigen Griechen in einem international verkehrenden Reisebus (Strecke Amsterdam-Budapest) auf der Autobahn A3. Auf Nachfrage gab der Mann an, einen Freund in den Niederlanden besucht zu haben und auf dem Weg nach Ungarn zu sein, um dort ein Auto zu kaufen.

Die Konservendose mit den Drogen war in einer Plastiktüte mit Lebensmitteln versteckt. FOTO: Bundespolizei

Als Reisegepäck führte er lediglich eine Plastiktüte mit sich. In der Tüte befanden sich verschiedene Lebensmittel sowie eine "Bonduell" Konservendose. Der Deckel dieser Konservendose war mit einem Gewinde so präpariert, dass er abgeschraubt werden konnte.

Nachdem die Beamten den Deckel entfernt hatten, konnten insgesamt 254 Gramm Kokain und 10 Gramm Haschisch sichergestellt werden. Der Mann und die Dorgen wurden dem Zollfahndungsamt Essen, Zweigstelle Kleve, zur weiteren Sachbearbeitung übergeben. Der Richter ordnete die Untersuchungshaft an. Der Straßenverkaufswert der Drogen liegt bei 17.000 Euro.

(ots)