| 00.00 Uhr

Lokalsport
Peter Hyballa zieht es zu den Profis

Leverkusen. Der 40-Jährige sucht nach knapp zwei Jahren als Trainer der U 19 von Bayer 04 eine neue Aufgabe.

Zum 30. Juni 2016 gehen Bayer 04 und Peter Hyballa getrennte Wege. Der U 19-Trainer möchte seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und einigte sich mit dem Club, die Zusammenarbeit zu beenden. "Ich habe den Verein informiert, dass ich meine Tätigkeit künftig vom Jugendbereich wieder ins professionelle Segment verlegen möchte", erklärt Hyballa. Für ihn sei es an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen.

"Ich habe große Lust, mich als Profitrainer oder Führungskraft im konzeptionellen Bereich eines ambitionierten Vereins zu bewähren - deshalb folgt im Sommer der Schnitt." Bis es soweit ist, will Hyballa mit der U 19 "weiterhin Vollgas geben", wie er betont.

Aus sportlicher Sicht ist seit Winter eher Ernüchterung eingekehrt. Zwar schaffte Bayer bei seiner dritten Teilnahme an der Uefa Youth-League das punktbeste Ergebnis, trotzdem war bereits nach der Vorrunde Schluss. Im DFB-Pokal gab es eine unglückliche Niederlage im Elfmeterschießen gegen Werder Bremen. In der Liga, die am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf (11 Uhr) wieder beginnt, liegt das Team mit 22 Punkten im Niemandsland der Tabelle auf Rang sieben. Zwölf Punkte Abstand sind es zur Spitze, zwölf zu den Abstiegsplätzen. Die Vorbereitung verlief indes vielversprechend: 3:1 hieß es gegen die U 23 von RW Oberhausen, 2:0 gegen Mittelrheinligist VfL Leverkusen, 2:2 gegen die A-Junioren von Hannover 96, 2:2 gegen den FC Hennef (Mittelrheinliga) und zuletzt 5:3 gegen die U 19 von Mainz 05, wobei es nach 80 Minuten 4:0 stand.

Hyballa, der als damals jüngster Profitrainer Deutschlands in der 2. Bundesliga schon Alemannia Aachen sowie die U 19-Teams von Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg coachte, arbeitet seit April 2014 bei Bayer 04 - erst als Co-Trainer an der Seite von Sascha Lewandowski. Seit dem 1. Juli 2014 ist der 40-Jährige für die U 19 verantwortlich, die nach dem Wegfall des U 23-Teams zusammen mit der U 17 eine engere Verzahnung mit der Lizenzabteilung erhielt.

Ziel der Maßnahme ist es, wieder mehr Nachwuchsspieler auf direktem Weg an den Profikader heranzuführen. Mit Joel Abu Hanna und Patrik Dzalto waren zwei U 19-Spieler erstmals im Wintertrainingslager in Florida dabei. Zuletzt kamen die Talente Marlon Frey und Benjamin Henrichs zwar zu einigen Einsatzminuten, aber noch nicht darüber hinaus. Wer Hyballas Nachfolge antritt, ist noch unklar.

(RP/mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Peter Hyballa zieht es zu den Profis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.