| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jan Medina kämpft um das Olympia-Ticket für Venezuela

Holzbüttgen. DJK-Akteur spielt beim Qualifikationsturnier in Chile.

Jan Medina hat ein großes Ziel. Der Holzbüttgener Oberliga-Akteur will bei den olympischen Sommerspielen im brasilianischen Rio de Janeiro dabei sein. Ab Freitag geht für den venezolanischen Nationalspieler die Einzel-Qualifikation in Chile los. In der Hauptstadt Santiago de Chile kämpfen die besten Tischtennisspieler aus Lateinamerika um die begehrten Tickets für Olympia. Lediglich die fünf Besten bekommen einen Startplatz.

"Das ist das erste Mal, dass ich an so einem wichtigen Turnier teilnehmen darf. Aus diesem Grund bin ich schon sehr aufgeregt, aber gleichzeitig sehr motiviert", sagt Medina, der kürzlich erst mit der Nationalmannschaft Venezuelas an den Team-Weltmeisterschaften in Malaysia teilgenommen hat. "Seit zwei Monaten trainiere ich jeden Tag fünf bis sechs Stunden und reise wegen Tischtennis um die ganze Welt." In Chile können aus jedem lateinamerikanischen Land drei Spieler an der Qualifikation teilnehmen. Einzig der Brasilianer Hugo Calderano, Sieger der panamerikanischen Spiele, hat schon einen Startplatz für Olympia sicher. Medina: "Ich will so viele Spiele wie möglich gewinnen. Mir ist ganz klar, dass es sehr hart sein wird, sich zu qualifizieren, da viele Weltklasse-Spieler dabei sind. Eine unmögliche Aufgabe ist es aber nicht."

Im Anschluss an das Turnier, das bis zum 3. April dauert, kehrt er wieder zurück nach Deutschland und will der DJK Holzbüttgen helfen, den drohenden Abstieg aus der Tischtennis-Oberliga noch zu verhindern.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jan Medina kämpft um das Olympia-Ticket für Venezuela


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.