| 09.06 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Interesse an Bayerns Rode

Borussia Mönchengladbach an Sebastian Rode vom FC Bayern München dran
Geht der eine, ist der andere ein Thema: Granit Xhaka und Sebastian Rode vom FC Bayern. FOTO: afp, CS
Mönchengladbach. Das Granit-Xhaka-Barometer schwankt noch immer stark. Bis zur EM soll der Schweizer sich dem Vernehmen nach entscheiden, ob er bei der Borussia bleibt. Falls Xhaka geht, hat der Verein schon einen Nachfolger im Visier.

Nach Informationen unserer Redaktion ist Sebastian Rode vom FC Bayern München dann ein Kandidat für Gladbach. Das berichtet auch die "Bild-Zeitung". Der 25-Jährige kam in zwei Jahren beim Rekordmeister auf 51 Einsätze, davon jedoch nur 15 in der Startelf. Rode soll die Bayern deshalb verlassen wollen.

Sein Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2018. Der defensive Mittelfeldspieler war ablösefrei von Eintracht Frankfurt nach München gewechselt. Vor einem Jahr wurde auch dem VfL Wolfsburg Interesse an Rode nachgesagt, zudem kursierten Gerüchte über ein horrendes Angebot aus England.

Granit Xhaka würde bis zu 50 Millionen Euro bringen

Da Rode mit 25 Jahren noch Entwicklungspotenzial hat, wären die stärkeren Klubs der Bundesliga und finanzstarke Vereine aus der Premier League sicherlich die größten Konkurrenten der Borussia. Für einen Weggang Xhakas in diesem Sommer würde Gladbach mit bis zu 50 Millionen Euro Ablöse entschädigt. Machbar wäre ein Rode-Transfer also.

Am Wochenede sagte Xhaka selbst zu einem möglichen Wechsel: "Es liegt ja nicht nur allein an mir, was passiert. Ich kann nur sagen, dass ich enorm glücklich hier bin und einen Vertrag bis 2020 habe. Bis heute gibt es kein Angebot."

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach an Sebastian Rode vom FC Bayern München dran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.