| 16.29 Uhr

Letztes Gruppenspiel gegen Island
Österreich bangt um Junuzovic

Mallemort. Der Einsatz von Österreichs Spielmacher Zlatko Junuzovic im entscheidenden Gruppenspiel gegen Island ist mehr als fraglich. "Der Heilungsverlauf läuft sehr gut. Ob es für Mittwoch schon reicht, dafür ist es aber noch viel zu früh", sagte Österreichs Trainer Marcel Koller am Sonntag im Quartier in Mallemort. Man müsse abwarten, ob der Bremer Fußball-Profi bis dahin schon wieder ins Teamtraining eingestiegen sei, sagte Koller. Junuzovic hatte sich im ersten Spiel gegen Ungarn einen Teilriss eines Außenbandes im Sprunggelenk zugezogen und war deswegen am Samstagabend beim schmeichelhaften 0:0 gegen Portugal ausgefallen. Gegen die Portugiesen hatte Bayern-Star David Alaba den offensiven Part im Mittelfeld übernommen. Allerdings zeigte der 23-Jährige wie schon zum Auftakt gegen Ungarn eine schwache Leistung und wurde von Koller bereits in der 65. Minute ausgewechselt. Der Nationalcoach sprach dem Münchner am Sonntag aber das Vertrauen aus. "Er ist ein Spieler, den wir unbedingt brauchen", sagte Koller. Alaba hatte nach der Partie in der ARD mit Unverständnis auf seine Auswechslung reagiert. "Ich weiß nicht, warum mich der Trainer rausgenommen hat", hatte Alaba gesagt. Koller wollte die Aussage am Sonntag nicht überbewerten. "Er hat es ordentlich gemacht."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Letztes Gruppenspiel gegen Island: Österreich bangt um Junuzovic


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.