1. Bundesliga 16/17
| 10.07 Uhr

Schalke-Coach
Weinzierl: Embolo muss Sané nicht sofort ersetzen

Markus Weinzierl: Breel Embolo muss Leroy Sané nicht sofort ersetzen
Breel Embolo hat Spaß mit Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac. FOTO: dpa, kr jhe
Gelsenkirchen. Der Schweizer Stürmer Breel Embolo muss Nationalspieler Leroy Sané beim Bundesligisten FC Schalke 04 nicht sofort ersetzen.

"Es geht zunächst einmal darum, ihn taktisch zu integrieren. Es wird sicher noch Zeit brauchen", sagte Trainer Markus Weinzierl der "Welt am Sonntag".

Der 20 Jahre alte Sané war vergangene Woche für rund 50 Millionen Euro zum englischen Spitzenklub Manchester City gewechselt. Zuvor hatte Schalke für 22,5 Millionen Euro den 19-jährigen Embolo vom FC Basel verpflichtet.

"Breel ist ein physisch sehr starker Spieler, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Athletik jeder Verteidigung Probleme bereiten kann", sagte Weinzierl. Er hätte zwar gerne auch mit Sané weitergearbeitet. Doch bei dem Wechsel sei vor allem der Wunsch des Spielers entscheidend gewesen. "Er hat sich entschlossen, zu Manchester City zu gehen."

Der Coach sagte, Schalke werde weiterhin talentierte Spieler wie Sané verlieren. "Aber das Ziel darf nicht nur sein, teuer zu verkaufen, sondern auch erfolgreich zu sein", betonte Weinzierl. Ein konkretes Ziel gab er aber vor seiner ersten Saison bei den Königsblauen nicht aus. Die Mannschaft solle das "Maximale" erreichen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Markus Weinzierl: Breel Embolo muss Leroy Sané nicht sofort ersetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.