| 15.38 Uhr

NHL
Deutsches Quintett zwischen Tribüne und Titelträumen

Fotos: Christian Ehrhoff – Moerser, Ex-NHL-Profi, WM-Vierter
Fotos: Christian Ehrhoff – Moerser, Ex-NHL-Profi, WM-Vierter FOTO: afp, Jen Fuller
Boston. Fünf Deutsche starten in die neue Eishockey-Saison der NHL. Doch nur Dennis Seidenberg, Christian Ehrhoff und Tobias Rieder sind gesetzt. Hinzu kommen zwei Ersatz-Torhüter. Leon Draisaitl und Matthias Plachta müssen sich zunächst in der AHL beweisen.

Für das deutsche Eishockey-Toptalent Leon Draisaitl beginnt die Saison in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL mit einer herben Enttäuschung. Der 19-Jährige von den Edmonton Oilers muss zunächst in der unterklassigen AHL ran. Dadurch starten zunächst nur vier Deutsche in die Saison – Dennis Seidenberg ist noch verletzt. Eine Übersicht über die Chancen der deutschen Profis in der besten Eishockey-Liga der Welt.

DENNIS SEIDENBERG (BOSTON BRUINS): Mit 34 Jahren ist er der älteste der deutschen NHL-Profis. Der Stanley-Cup-Sieger von 2011 beginnt die Saison allerdings auf der Tribüne und fällt mit einem Bandscheibenvorfall voraussichtlich bis Ende November aus. "Die OP ist gut verlaufen, aber derzeit ist für mich außer Spazierengehen nichts möglich. Ich hoffe, dass ich diese Woche mit der Reha beginnen kann", sagte Seidenberg. Kommt er zurück, ist Seidenberg gesetzt. Er gilt bei Boston als wichtigster Verteidiger nach Kapitän Zdeno Chara.

CHRISTIAN EHRHOFF (LOS ANGELES KINGS): Der 33-Jährige ist zurück an der Westküste, wo er einst in San Jose seine NHL-Karriere begann und 2011 mit Vancouver Vizemeister wurde. Ehrhoff unterschrieb in L.A. beim Stanley-Cup-Sieger von 2012 und 2014 für nur ein Jahr und hat vom deutsches NHL-Quintett wohl die größten Titelchancen. Das Wichtigste ist jedoch seine Gesundheit. Ehrhoff hofft nach mehreren Gehirnerschütterungen zu Jahresbeginn auf eine verletzungsfreie Saison.

THOMAS GREISS (NEW YORK ISLANDERS): Neue Saison, mal wieder ein neuer Verein für den Füssener. Die New York Islanders sind seine vierte NHL-Station. Zuletzt spielte Greiss in Arizona und Pittsburgh jeweils nur für ein Jahr und kam über die Rolle des Ersatzmannes nicht hinaus. Auch bei den Islanders gilt er als Nummer zwei hinter Jaroslav Halak. Da der Slowake jedoch verletzt ist, könnte Greiss zum Saisonauftakt gegen Meister Chicago gleich sein Saison-Debüt geben.

PHILIPP GRUBAUER (WASHINGTON CAPITALS): Er hat sich endlich als Nummer zwei durchgesetzt und startet erstmals eine Saison in der NHL. Der 23 Jahre alte Rosenheimer hat bereits in den drei Vorjahren 21 NHL-Spiele für Washington bestritten. Er ist klare Nummer zwei hinter Braden Holty, wird aber regelmäßig Einsatzchancen bekommen.

TOBIAS RIEDER (ARIZONA COYOTES): Er war die deutsche Überraschung der Vorsaison. Begann in der American Hockey League (AHL), wurde dann in den NHL-Kader der Coyotes berufen, blieb dort und schoss in 72 Spielen 13 Tore. Rieder ist nun gesetzt, er spielt jedoch, wie im Vorjahr, bei einem der schwächsten NHL-Teams. 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NHL: Deutsches Quintett zwischen Tribüne und Titelträumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.