| 15.29 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Christensen bekommt seine Klasse noch einmal bescheinigt

So stuft der "Kicker" die Borussen im Sommer 2016 ein
So stuft der "Kicker" die Borussen im Sommer 2016 ein FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Jeden Sommer und jeden Winter atmet der "Kicker" einmal durch, um dann beherzt die Lage der Dinge im deutschen Fußball zu diskutieren. Heraus kommt eine Rangliste, die die Kräfteverhältnisse in der Bundesliga widerspiegelt. In der aktuellen Ausgabe kommt Borussia Mönchengladbach wieder gut weg.

Im Sommer 2015 schafften zwölf Gladbacher Spieler, die sich gerade für die Champions League qualifiziert hatten, den Sprung. Ein halbes Jahr vorher waren es sogar 14, was angesichts der lediglich 19 eingesetzten Profis eine sensationelle Zahl war. Im Vergleich dazu lief die vergangene Spielzeit nicht ganz so gut. Zehn im Winter, zehn im Sommer – nach der Achterbahnfahrt unter Lucien Favre und dessen Nachfolger André Schubert ist die Ausbeute allerdings immer noch beachtlich.

Vier Borussen bescheinigt der "Kicker" sogar "internationale Klasse", so viele waren es auch im Winter. Mit dem Unterschied, dass sich diesmal Andreas Christensen zu Yann Sommer, Granit Xhaka und Raffael gesellt. Nur Jerome Boateng und Mats Hummels liegen bei den Innenverteidigern vor dem 20-jährigen Dänen. Kein Wunder, dass Sportdirektor Max Eberl in einem Twitter-Chat am Donnerstag noch einmal betonte: "Mit Andreas Christensen und dem FC Chelsea ist der Austausch sehr, sehr eng. Es gibt definitiv eine Chance. Wie hoch der Preis ist, wird man erst einmal besprechen müssen. Aber ich bin sehr zuversichtlich und glaube dran. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir so etwas schaffen können."

André Hahn außen vor

Neu in der Liste aus Gladbacher Sicht sind Havard Nordtveit, der sich nun West Ham United angeschlossen hat, und Thorgan Hazard. Bei Ibrahima Traoré und Julian Korb reichte es nicht, André Hahn hätte eine Nominierung verdient gehabt, dem "Kicker" waren lediglich sechs benotete Spiele in der Rückrunde aber nicht genug.

Was für ein bewegtes Jahr hinter der Borussia liegt, zeigt ein weiterer Blick auf die Situation im Sommer 2015. Von den zwölf Spielern, die es damals in die "Kicker"-Rangliste schafften, sind diesmal nur noch fünf dabei. Martin Stranzl, Alvaro Dominguez, Tony Jantschke und Patrick Herrmann waren in der vergangenen Saison meist verletzt, Roel Brouwers spielte sportlich keine Rolle mehr und Christoph Kramer sowie Max Kruse hatten den Klub verlassen.

Wenn im nächsten Winter wieder mindestens zehn Gladbacher dabei sind, wäre die sportliche Welt wohl in Ordnung am Niederrhein.

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Viermal "Internationale Klasse" im "Kicker"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.