| 18.28 Uhr

Olympia 2008
Sechs weitere Medaillengewinner disqualifiziert

Gesammelt: Die skurrilsten Ausreden der Doping-Sünder
Gesammelt: Die skurrilsten Ausreden der Doping-Sünder FOTO: AFP
Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee hat sechs weitere Medaillengewinner der Sommerspiele 2008 in Peking wegen Dopingvergehen rückwirkend disqualifiziert. Insgesamt wurden bei Nachtests der Dopingproben von vor acht Jahren neun Athleten überführt, wie das IOC am Mittwoch mitteilte.

Die damaligen Edelmetall-Gewinner müssen ihre Medaillen zurückgeben, deutsche Sportler sind nicht darunter.

Dopingvergehen wurden der russischen 3000-Meter-Hindernisläuferin Jekaterina Wolkowa (Bronze), den Freistilringern Soslan Tigijew aus Usbekistan (Silber) und Taimuras Tigijew aus Kasachstan (Silber) nachgewiesen. Im Gewichtheben wurden drei Athleten und Athletinnen aus der Ukraine und Weißrussland ihre Medaillen aberkannt.

Disqualifiziert wurden zudem der fünftplatzierte Weitspringer Wilfredo Martinez und Hürdensprinterin Josephine Onyia aus Spanien sowie Gewichtheber Sardar Hasanow aus Aserbaidschan.

Das IOC hat mehr als 1000 Dopingproben von den Spielen 2008 in Peking und 2012 in London erneut überprüft.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2008: Sechs weitere Medaillengewinner disqualifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.